in Kooperation mit

Erstflug in Schweden

Die Blackwing fliegt!

6 Bilder

Die auf der AERO gezeigte Serienversion der Blackwing ist am 27. Juli 2015 zum ersten Mal geflogen. Mit den Flugeigenschaften des schwedischen Kohlefaser-Renners sind die Macher sehr zufrieden.

Am Montagabend war es beim Landskrona Flygklubb im Südwesten Schwedens soweit. Die auf der AERO erstmals gezeigte ultraleichte Blackwing mit der Kennung SE-VUE ging in die Luft, gesteuert von Pilot Harald Ahlberg, einem alten Hasen mit 20.000 Stunden Flugzeit. Während der ersten 25 Minuten soll sich die Blackwing ausgesprochen vorbildlich verhalten haben: Die Stabilität um alle Achsen sei gut, die Rollrate angenehm. Gelobt wurde auch die gute Rundumsicht.

Gestern gab das Team von Blackwing Sweden ein weiteres Update: Drei weitere Stunden mit sechs Landungen wurden geflogen. Im Endanflug genügen 90 km/h, auf Strecke sind mit dem Rotax 912 S (74 kW/100 PS) 240 km/h drin. Die wirksamen Klappen ermöglichen steile Anflüge. Auch das Startverhalten sei einfach. Bei allen Manövern bleiben die Steuerkräfte angenehm.

Hergestellt wird der Tiefdecker aus Kohlefasergewebe im Prepreg-Verfahren (Markenname „Textreme“) im schwedischen Lund. Einer ausgiebigen Erprobung im Windkanal folgten 350 Stunden Flugerprobung mit dem Prototypen. Entstanden ist das Muster aus einem schwedischen Forschungsprojekt. Geplant sind verschiedene Varianten mit Fest- und Einziehfahrwerk und verschiedenen Motoren – sogar Kunstflug soll mit der Experimental-Version möglich sein.

Top Aktuell UL-Zulassungen 2018 Der UL-Markt zeigt Schwächen
Beliebte Artikel Mehr Abflugmasse für Ultraleichtflugzeuge 600-Kilogramm-Vorschriften veröffentlicht CIMA reagiert auf erhöhte UL-Gewichtslimits Neue Regeln für UL-Wettbewerbe
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige