in Kooperation mit

Ausbildung und Erholung

Die Wellness-Flugschule in der Oberpfalz

In loser Folge stellt der aerokurier Flugschulen vor, die sich von der Masse abheben. A. M. Flugwelt setzt nicht nur auf gute Ausbildung, sondern auch auf ein Wohlfühl-Ambiente.

Fliegenlernen ist für Körper und Geist eine anstrengende Sache“, weiß Anton Moll, Inhaber der Flugschule A. M. Flugwelt GmbH. Und er resümiert weiter: „Wenn das Lernumfeld stimmt, dann fällt alles viel leichter.“ Zusammen mit Helmut Matschi, dem Betreiber des Flugplatzes Nittenau Bruck, 30 Kilometer nordöstlich von Regensburg, hat er vor drei Jahren begonnen, seine Vorstellungen von einer Wellness-Flugschule umzusetzen.

Entspannte Atmosphäre. Foto und Copyright: A. M. Flugwelt GmbH

Der fast 60 Jahre alte Platz war in keinem guten Zustand: schlechte Bahn, ungepflegte Flächen, Reparaturbedarf an den Gebäuden. Der neue Eigentümer schob nichts auf die lange Bank und erarbeitete ein Renovierungskonzept, 2014 begann der Umbau. Heute stehen neben der neuen 540 Meter langen und 15 Meter breiten Asphaltbahn moderne Hallen und ein repräsentatives Schulungsgebäude. Weitere Hangarneubauten und ein frei stehender Tower sind in Arbeit.

„Bei uns gibt es keine klassischen Unterrichtsräume mit Lehrerpult und harten Stühlen“, sagt Anton Moll. Die Schüler lernen in Kleingruppen und sitzen entspannt auf bequemen Polsterstühlen an modernen Tischen. Die stylische Küche steht allen jederzeit zur Verfügung, und wer von weiter herkommt, der kann auch im Obergeschoss eines der Pilotenzimmer beziehen. Wer sich zwischendurch mal abkühlen muss, kann dies mit einem Sprung in den schuleigenen Pool hinter dem Schulungsgebäude erledigen. Dort steht in Kürze auch ein großzügiger Grillplatz zur Verfügung, und für kalte Tage wird es zum Aufwärmen sogar eine Sauna geben. Nur zehn Gehminuten entfernt lädt im Sommer der Badesee „Sandoase“ mit kleinem Restaurant ein. 

Wellness und Wohlfühl-Ambiente. Foto und Copyright: A. M. Flugwelt GmbH

Dass dieses Konzept angenommen wird und auch aufgeht, zeigen die Schülerzahlen: Im vergangenen Jahr haben 26 Schüler ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, und in diesem Jahr sind sogar 40 Schüler in der Ausbildung. Neben Anton Moll bilden noch vier weitere Fluglehrer auf Tragschrauber und Dreiachser aus. Dazu stehen zwei MTOsport, eine Calidus und eine Cavalon zur Verfügung sowie eine Breezer, eine Sila 450 und eine Aeroprakt A-22. 

Wer in den PPL-Bereich hineinschnuppern möchte, der kann dies in einer Cessna 172F oder in einem Hubschrauber R-22 probieren. Damit die Schüler aber nicht nur das Fliegen in der Umgebung lernen, wird mehrfach im Jahr die Möglichkeit zu mehrtägigen Ausflügen, zum Beispiel in die südlichen Nachbarländer, angeboten.

Wer bei der Flugschule A. M. Flugwelt GmbH das Fliegen lernen möchte, muss knapp 600 Euro für die Theorieausbildung bezahlen und für jede Flugstunde mit der Fläche 135 Euro, für Tragschrauber sind es 165 Euro. Wellness inbegriffen.

Kontaktdaten

A. M. Flugwelt GmbH

Am Flugplatz 1
92436 Bruck i.d. Oberpfalz
Telefon: +49 9434/519940
Mail: info@flugwelt.eu

aerokurier Ausgabe 11/2016

Zur Startseite
Ultraleicht Ultraleicht UL-Europameisterschaft Bronze-Medaille für deutsche UL-Piloten

Im litauischen Ignalina wurden die Europameisterschaften der...