in Kooperation mit

Weltpremiere

AERO 2017: HPH zeigt Twin Shark

Die Überraschung ist HPH gelungen. Der tschechische Hersteller zeigt das jüngste und modernste Segelflugzeug dieser Messe, den TwinShark für die 20-Meter-Doppelsitzerklasse.

Der Hochleistungszweisitzer ist nach vier Jahren Konstruktions- und Bauzeit just zur Eröffnung der AERO fertig worden. Die Faserverbundkonstruktion mit modernen Flügelprofil hatten die Mitarbeiter am Vorabend zum ersten Mal komplett montiert, erklärte Firmenchef Jaroslav Potmesil in Friedrichshafen stolz. Vor 20 Jahren war er zum ersten Mal mit einer nachgebauten Glasflügel 304 zur AERO gekommen. Inzwischen bietet HPH eine ganze Flotte von modernen Einsitzern an.

Der Twin Shark ist das neue Spitzenprodukt der jungen Firma. Er stellt eine komplette Neukonstruktion dar. Das Tragflügelprofil wurde von dem des Shark abgeleitet. Es wurde für gute Gleitleistungen im hohen Geschwindigkeitsbereich und gutes dynamisches Verhalten optimiert.

Der Rumpf erinnert an die EB29 von Walter Binder – nicht ganz von ungefähr. Hier hatte HPH in Kooperation mit Walter Binder Flugzeug- und Flugmotorenbau den Vorderrumpf des Twin Shark bereits für die EB29 zur Verfügung gestellt. Das Cockpit ähnelt stark dem der EB28, bietet auf dem zweiten Sitz gut Platz und kann vorn auch sehr große Piloten aufnehmen.

Die Triebwerkseinheit des Eigenstarters, der leer gerade mal 510 kg auf die Waage bringt und bis 850 kg Maximalmasse zugelassen werden soll, kommt mit dem Solo-Motor und Propeller von Binder.

Mit dem Erstflug dieses neuen Hochleisters rechnet HPH in rund zwei Wochen.

Zur Startseite
Segelflug Segelflug DG Flugzeugbau DG1001 wird zum ersten FES-Doppelsitzer

Der Front Electric Sustainer bestehend aus Elektromotor in der Bugspitze,...