in Kooperation mit

Thermikassistent für den Segelflug

App-gesteuert zielsicher die Aufwinde zentrieren

Um das Zentrieren der Thermik zu erleichtern, hat das Lehrgebiet Rechnerarchitektur von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann an der FernUniversität in Hagen einen Thermikassistenten für den Segelflug entwickelt. Mit der App werden Aufwinde zwei- wie dreidimensional dargestellt.

Die Apps wurden in zwei Studienabschlussarbeiten entwickelt. „Zahlreiche neue Handys haben bereits einen Drucksensor integriert, den wir nutzen können“, erläutert Prof. Wolfram Schiffmann. Er wird die Entwicklung erstmals öffentlich auf der AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen vorstellen.

Im Vergleich zu anderen Segelfluganwendungen auf Smartphones oder Tabletts realisiert die neue App mit den im Smartphone integriertem Drucksensor ein TEK-Vario, so dass Zentrierhinweise  unbeeinflusst von Wechsel zwischen statischer und dynamischer Energie erfolgen und in der Umgebung visualisiert werden.

Die Segelflug App hat Prof. Schiffmann mit dem Dortmunder Software-Spezialisten AppPilots GmbH realisiert, deren Geschäftsführer Kevin Beyer selbst Segelflieger ist. AppPilots hat Schiffmanns Gleichungen in ein iPhone integriert und eine ansprechende graphische Darstellung der damit gemessen Thermik realisiert. „Je länger das Flugzeug in der Thermik kreist, desto aussagefähiger ist die Anzeige auf dem Display und desto besser das Bild, das sich der Pilot von der Thermik machen kann. So kann er sie viel besser ausnutzen, um nach oben zu kommen“, erläutert Schiffmann: „Unsere Entwicklung kann auch für Drohnen und Flugzeuge genutzt werden.“

Präsentiert wird die neue Entwicklung von Prof. Schiffmann und der Firma AppPilots mit einem Flugsimulator auf der AERO am Stand FW-BP03.

Zur Startseite
Segelflug Segelflug DG Flugzeugbau DG1001 wird zum ersten FES-Doppelsitzer

Der Front Electric Sustainer bestehend aus Elektromotor in der Bugspitze,...