in Kooperation mit

Segelflugmuseum Wasserkuppe

Alte Instrumente gesucht

Das Deutsche Segelflugmuseum mit Modellflug sucht für die Komplettierung seiner restaurierten Flugzeuge gebrauchte, für den Flugbetrieb nicht mehr brauchbare Instrumente.

In der Werkstatt werden Jahr für Jahr historisch bedeutende Segelflugzeuge restauriert, denen aber häufig die Instrumente fehlen. Im vergangenen Jahr wurden die D34 und davor der Greif 1 in der Museumswerkstatt neu aufgebaut. Aktuell steht eine Siebert Sie 3 aus Holland in der Werkstatt, bei der an einem Flügel die Endleiste von allen Rippen abgerissen ist. Für die drei Mitarbeiter des Werkstattteams im Museum, Peter Distler, Otto Becker und Dag Peters, stellt das aber kein großes Problem dar.
 
Schwierig ist es hingegen, das Instrumentenbrett dieser restaurierten Segelflugzeuge komplett auszustatten. Daher bittet das Segelflugmuseum Piloten und Vereine, die alte Instrumente - auch icht funktionsfähige - übrig haben, diese zur Verfügung zu stellen. Details können via Mail besprochen werden. Die Kontaktdaten finde sich auf der Website des Segelflugmuseums Wasserkuppe.

Zur Startseite
Segelflug Segelflug Schempp-Hirth Ventus 3M erhält EASA-Zulassung

Der Ventus 3M hat gut drei Jahre nach dem Erstflug des ersten Prototypen...