in Kooperation mit

Schöner Erfolg für das deutsche Team

Pribina Cup 2015 mit 7 Wertungstagen

Mit 50 Piloten stellten die deutschen Piloten die größte nationale Gruppierung und damit die Hälfte der 101 Teilnehmer am Pribina Cup 2015 in Nitra, Slowakei, der am Samstag, 11. April, nach sieben Wertungstagen zu Ende ging. Dass dann gleich zwei Klassen von DAeC-Piloten gewonnen wurde, war aber nicht unbedingt zu erwarten. In der Offenen Klasse blieb Matthias Sturm bei seinem Start-Ziel-Sieg unangefochten. In der 15-m-Klasse schaffte es Martin Tronnier im Endspurt auf Platz eins.

In der Offenen Klasse besetzten mit Helge Liebertz, Kai Glatter und Thomas Melde gleich vier deutsche Piloten die Spitzenpositionen. Matthias Sturm (ASG 29) hatte sich am Ende mit drei Tagessiegen und zwei zweiten Tagesplätzen mehr als 350 Punkte Vorsprung erflogen. Die Aufgaben waren immer sehr ambitioniert ausgeschrieben. An einem Tag kamen in der Offenen Klasse gerade einmal zwei Teilnehmer ins Ziel.

In der 15-m-Klasse gelang es Martin Tronnier dem Tschechen Miloslac Cink, den Sieg abnehmen.  Auf den weiteren Plätzen folgten Patrick Puskeiler, Alexander Späth, Matthias Schucka und Björn Gintzel. In der Doppelsitzerklasse schlug sich die Dg-100-Besatzung Thilo und Jonathan Scheffler hervorragend, sie gaben sich nur dem Team Wolfgang Janowitsch/Josef Kammerhofer geschlagen. Auf Platz drei landeten Michael Sickert/Michael Roche. Weniger erfolgreich lief es in der Clubklasse. Bester deutsch Pilot wurde hier Simon Briel als Vierter – vor fünf Landsleuten.

Zur Startseite
Segelflug Segelflug Schempp-Hirth Ventus 3 erhält EASA-Zulassung

Der neue Ventus hat gut drei Jahre nach dem Erstflug des Prototypen seine...