in Kooperation mit

Sailplane Grand Prix

Gebirgsfliegen in Südafrika

Gleich fünf deutsche Piloten sind bei dem bis zum 11. Januar laufenden Qualifikations-Grand-Prix in Worcester, Südafrika, dabei. Ganz vorne nach den ersten zwei Wertungstagen in der gebirgigen Western Cape Region: Uli Schwenk mit 16 Punkten.

Am ersten Tag stand eine richtig große Aufgabe für die insgesamt zehn Piloten mit 18-m-Klasse-Flugzeugen auf dem Programm. Uli Schwenk war über die 712,5 km große Strecke nach 4:15 Stunden zurück – mit einer Schnittgeschwindigkeit von 167,3 km/h! Nur zwei Sekunden langsamer war Laurens Goudriaan (RSA). Dicht auf auch Holger Karow, der noch einmal zehn Sekunden mehr brauchte. Geflogen wird mit Jonker JS-1. Ausnahmen bilden William Wittaker (ASH 26) und Bernd Hubka (ASG 29).

Den zweiten Tag (6. Januar) mit einer 454-km-Aufgabe entschied Claus Triebel mit einem 159er Schnitt für sich. Eine Minute später folgte ihm Uli Schwenk als Zweiter ins Ziel. Danach führt Uli Schwenk mit 16 Punkten vor Claus Triebel (13), dem Neuseeländer John Coutts (11) und Holger Karow mit ebenfalls elf Punkten.

Zur Startseite
Segelflug Segelflug Schempp-Hirth Ventus 3M erhält EASA-Zulassung

Der Ventus 3M hat gut drei Jahre nach dem Erstflug des ersten Prototypen...