in Kooperation mit

Projekt GloW

Glühen für die 13,5-m-Klasse

Bei ProAirsports in Großbritannien wächst ein neuer UL-Segler für die 13,5-m-Klasse heran. Das Besondere: Die Composite-Konstruktion „GloW“ soll mit einer im Rumpf integrierten Turbine eigenstartfähig werden.

Einen eigenstartfähigen UL-Segler mit (einklappbarem) Jet-Antrieb gibt es bereits: Eine Alisport Silent, die hph in Tschechien mit der 400 Newton Turbine von Schuberth motorisiert hat. Die GloW unterscheidet sich davon in Vielem. Ihre aus dem Modellflug übernommene Titan-Turbine wird fest installiert, und für einen kurzen Startlauf erhält das Doppelfahrwerk einen Elektroantrieb. Die GloW wird damit ein Hybrid-UL, dessen Flügel von einem bewährten Segelflugzeug übernommen wird.

Grundlage für die GloW sind die in Großbritannien erst jüngst modifizierten Regeln für die Single Seat Deregulated (SSDR) class sowie die für Light Sport Aircraft in den USA. SSDR-Flugzeuge sind auf ein Startgewicht von 300 kg beschränkt und müssen eine Mindestgeschwindigkeit von maximal 65 km/h haben.

Top Aktuell Stemme AG auf Erfolgskurs Verkaufsschlager S12G mit Garmin-Glascockpit
Beliebte Artikel Premiere auf der AERO 2019 Schempp-Hirth zeigt den verbesserten Arcus Streckenflug Erstes Tausender für Hessenlöwen
Kiosk-Suche
Anzeige
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)