in Kooperation mit

Robinson R66 Turbine Marine

Zertifizierung durch die EASA

Seit Ende Dezember ist die Nutzung ausfahrbarer Schwimmer für den R66 Turbine Marine durch die EASA genehmigt worden.

Nach Abschluss der im Juli 2016 stattgefundenen Tests erfüllten die Pop-out-Schwimmer alle Anforderungen der EASA, wonach diese den Einsatz in Notsituationen und für die kommerzielle Nutzung freigab. Die Tests wurden in Spanien in einer speziellen Anlage durchgeführt, die alle relevanten Bedingungen simulieren kann.

Die Konstruktion der Schwimmer besteht aus sechs Kammern, die sich im Notfall innerhalb von zwei bis drei Sekunden mit Helium füllen. Der dafür zuständige Auslösehebel funktioniert mechanisch mit Seilen und ist so auch gegen einen eventuellen elektrischen Systemausfall immun. Das Ausfahren und der Weiterflug mit Schwimmern funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 80 Knoten. Das Notsystem fügt dem Leergewicht des Helikopters etwa 32,5 Kilogramm hinzu. Bei Nichtbenutzung sind die Schwimmer in einem aerodynamisch unbedenklichen Cover am Kufenrand befestigt. Der R66 ist das erste Modell von Robinson, das mit einem Turbinenantrieb ausgestattet ist. Es kommt die von Rolls-Royce entwickelte RR-300-Turbine zum Einsatz.

Robinson Helicopter Company wurde 1973 gegründet und gehört zu den weltweit führenden Herstellern von zivilen Hubschraubern. Das Unternehmen befindet sich in Familienbesitz und hat laut einer Studie bis heute mehr Hubschrauber produziert als alle anderen US- amerikanischen Hersteller zusammen.

Top Aktuell Eine H145 der DRF Luftrettung im Einsatzflug. DRF Luftrettung Kooperation mit Lufthansa Aviation Training
Beliebte Artikel Flugschrauber SB>1 Defiant verlässt Montagehalle Interview Mit Gin und Wein - und Helischein
Aerokurier Stellenangebote Jetzt bewerben ACM Charter sucht Mitarbeiter/in CAMO (m/w/d) Jetzt online bewerben Landesdirektion Sachsen sucht Sachbearbeiter im Referat Luftfahrt OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche