in Kooperation mit

Fliegendes Museum

Besucherrekord an den Do-Days

Bereits zum achten Mal veranstaltete das Dornier Museum die Do-Days am Bodensee. Eine überdurchschnittlich große Ausstellung historischer Flugzeuge begeisterte die 10576 Besucher.

Trotz des verregneten Veranstaltungsauftakts kamen mehr Besucher zu den DO-DAYS als je zuvor. Zwar konnten aufgrund der Wetterbedingungen weniger Gastflugzeuge teilnehmen als geplant, die Anzahl an historischen Ausstellungsstücken übertraf jedoch deutlich das Vorjahresniveau.

„Wir freuen uns sehr, dass trotz des zunächst durchwachsenen Wetters, erneut über 10 000 Besucher zu den DO-DAYS gekommen waren. Die zahlreichen glücklichen Gesichter bei Groß und Klein, verbunden mit dem neuen Besucherrekord, bestätigten aufs Neue, dass sowohl das attraktive Programm als auch die gute Organisation dieser Veranstaltung bei den Gästen angekommen ist.“, sagte Philipp Lindner, Museumssprecher des Dornier Museums.

Besucher konnten z. B. die kunstflugtaugliche North American T-28 Trojan der Flying Bulls, die Antonov An-2 und die Do 24 ATT von Iren Dornier begutachten. Bei der Transall oder dem Transporthubschrauber CH-53 konnten Besucher sogar Einsteigen und Durchlaufen.  Mit der „Tante Ju“, einer Dornier Do 27 oder einem Helikopter wurden auch Bodensee-Rundflüge angeboten. Flugvorführungen des Fliegermuseums Altenrhein und ein in Kooperation mit dem Europa-Park und Ravensburger Spieleland konzipiertes Kinderprogramm rundeten die DO-DAYS ab.

Top Aktuell Cirrus Aircraft SR20 als Trainer-Version vorgestellt
Beliebte Artikel Nachrichten für Luftfahrer Flugbeschränkung während Oktoberfest „Jugend fliegt“ in Eisenach-Kindel Fußgängern Lust aufs Fliegen machen
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Fliegen Sie dort, wo manche Urlaub machen OFD sucht Pilot für BN-2/GA-8/C-172 DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht
Anzeige
Kiosk-Suche