in Kooperation mit

46. Niedersachsenrallye

Präzisionsfliegen in Niedersachsen

Foto: Luftsportverein Premium AEROTEC „Weser“, Motorsegler und Segelflug-Club Bremerhaven

Ultraleicht-, Motorsegler und Motorpiloten zeigten bei der 46. Niedersachsenrallye und der 57. Motorflugmeisterschaft auf dem Flugplatz Blexen ihr Können.

Der Luftsportverein Premium AEROTEC „Weser“ und der Motorsegler und Segelflug-Club Bremerhaven waren in diesem Jahr Ausrichter der 46. Niedersachsenrallye und der 57. Niedersächsischen Motorflugmeisterschaft. Bei diesem Wettbewerb geht es nicht um Geschwindigkeit. „Es geht um zeitgenaues Präzisionsfliegen, einhalten von Kursen und Höhen, exakter Zeitüberflug für bekannte Punkte und das Erkennen von Bodenmerkmalen“, erklärt Wettbewerbsleiter Wilfried Wrede. 20 teilnehmende Teams haben sich mit ihren Ultraleichtflugzeugen, Motorseglern und Motorflugzeugen zu der Veranstaltung angemeldet. Mit dabei waren nicht nur Crews aus Niedersachsen. Auch Teams aus Kirchheim unter Teck (Baden-Württemberg), Breitscheid (Hessen), Sankt-Augustin (Nordrhein-Westfalen) und Aventoft (Schleswig-Holstein) machten sich auf den Weg nach Blexen.

Geschwindigkeit halten, Wendepunkte präzise anfliegen

Nach der Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen hatte jedes Team 75 Minuten Zeit, um sich vorzubereiten und die Strecken, Kurse und Geschwindigkeiten genau zu errechnen. Um 13 Uhr startete das erste Rallye-Team, weitere folgten in vorgegebener Reihenfolge im Abstand von drei Minuten. Auf der gesamten Stecke galt es den Kurs und die Geschwindigkeit einzuhalten, sowie die Wendepunkte präzise anzufliegen. Um dieses später überprüfen zu können, wurde jedes Flugzeug zuvor mit einem GPS-Logger ausgestattet. Zudem bekamen die Teams Bilder, die auf der Strecke wiedererkannt und deren Positionen in einer Karte vermerkt werden mussten. Die rund 200 Kilometer lange Strecke führte die Piloten über Bad Bederkesa, Bremervörde, Hambergen und Bremen nach Oldenburg. Auf dem Flugplatz Oldenburg-Hatten mussten sie ihr Flugzeug in einem Ziellandefeld auf die Piste bringen und anschließend durchstarten. Die weitere Strecke führte über Bad Zwischenahn, entlang des Jadebusens zurück nach Blexen. Dort endete die Rallye nach etwa eineinhalb Stunden mit einer weiteren Ziellandung in einem Landefeld. Die GPS-Logger und Karten, sowie die Ergebnisse der Ziellandungen wurden mit Unterstützung einer Software ausgewertet. Die Teilnehmer konnten die Auswertung im Internet in Echtzeit mitverfolgen.

Team Ciesielski siegt

Gewonnen hat die diesjährige Niedersachsenrallye das Team Marcus und Astrid Ciesielski von der LSG Breitscheid (Hessen). Die Ciesielskis gehören zu den deutschen und auch internationalen Top-Teams im Wettbewerbsflug. Seit rund 16 Jahren nimmt Marcus Chiesielski an Wettbewerbsflügen teil. Im Jahr 2015 gewann das Team Ciesielski sogar das erste Gold für Deutschland in der Kombination im Motorfliegen bei den FAI World Air Games in Dubai.

Top Aktuell Yoshihide Muroya (JPN) Air Race Kazan Muroya vorn, Dolderer patzt
Beliebte Artikel Neue Turboprop von Daher TBM 940 erhält EASA-Zulassung Mein 100-Euro-Burger Schlemmertipps von Piloten für Piloten
Aerokurier Stellenangebote Jetzt bewerben ACM Charter sucht Mitarbeiter/in CAMO (m/w/d) Jetzt online bewerben Landesdirektion Sachsen sucht Sachbearbeiter im Referat Luftfahrt OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche