Emirates
12 Bilder

Emirates-Werbespot: Stuntfrau trifft auf A380

Emirates-Werbespot Stuntfrau trifft auf A380

Der Wolkenkratzer Burj Khalifa in Dubai ist das höchste Bauwerk der Welt – und war jüngst Schauplatz für ein spektakuläres Werbevideo: 829 Meter über der Erde steht eine Emirates-Stewardess auf der Spitze des Turms, während direkt hinter ihr eine A380 vorbeifliegt.

 

Für Nicole Smith-Ludvik war es ein déjà-vu: Bereits im August 2021 stand die Stuntfrau aus Großbritannien für Emirates auf dem Dach des Burj Khalifa und hielt Schilder in die Kamera. "Fly Emirates – fly better", so die Botschaft des Werbeclips, den der Flag Carrier aus Dubai vergangenen Sommer streute, als die britische Regierung die Einreiseregeln aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wieder lockerte. Für einen neuen Werbefilm, dieses Mal zur Weltausstellung Expo in Dubai, setzen Smith-Ludvik und Emirates nun noch einen drauf: abermals zeigt der Clip die Stuntfrau in Emirates-Uniform auf dem "Dach der Welt", der Spitze des Khalifa-Turms. Mit dem Unterschied, dass sie dieses Mal nicht allein dort oben ist...

"Endlich, hier kommen meine Freunde"

"Ich bin noch da", steht auf dem ersten Schild, das Smith-Ludvik bei ihrem jüngsten Auftritt in die Kamera hält. "Wow, ich kann die Dubai Expo sehen", liest man auf dem zweiten – gefolgt von: "Endlich, hier kommen meine Freunde!" Und die nahen natürlich stilecht, in einer Emirates-A380 mit bunter Expo-Sonderlackierung. Spektakulär rauscht das riesige Flugzeug im Video am Burj Khalifa vorbei – direkt hinter der in einer Emirates-Stewardessenuniformgekleideten Smith-Ludvik, die ihren "Freunden" anschließend von der Turmspitze aus hinterherwinkt. "Flieg' mit der ikonischen A380 von Emirates zur Expo!", lautet die abschließende Botschaft des Werbeclips – doch die ist eigentlich nebensächlich, die Filmaufnahmen sprechen für sich.

Treppensteigen bis zur Turmspitze

Skeptiker könnten nun einwenden, dass Emirates den Stunt sicher habe im Studio drehen und anschließend mit dem A380-Vorbeiflug zusammenschneiden lassen. Doch weit gefehlt! Wie schon beim ersten Mal im Sommer 2021 kletterte Nicole Smith-Ludvik auch für das zweite Video tatsächlich auf die Spitze des Khalifa-Turms. Eine gute Stunde lang musste sie dafür Treppensteigen, denn bis ganz nach oben, auf 829 Meter Höhe, gibt es keinen Fahrstuhl. Damit sie durch die A380 (oder andere Einflüsse) nicht aus Versehen von ihrem luftigen Plätzchen hruntergeweht wurde, sicherten Helfer die Stuntfrau, indem sie sie an der Turmspitze festbanden. Allerdings flog der Superjumbo nicht ganz so nah am Turm vorbei, wie es im Video den Anschein hat.

Emirates
Die Vorbeiflüge erfolgten in sicherem Abstand, ein Teleobjektiv auf der Filmkamera komprimierte die Szenerie.

Elf Vorbeiflüge mit 145 Knoten

Emirates selbst erklärt in einem "Behind the scenes"-Video, dass die Distanz der A380 zum Burj Khalifa 800 Meter betragen habe. Elf Mal sei das Flugzeug für die Aufnahmen um den Wolkenkratzer gekurvt, bis die gewünschten Szenen allesamt im Kasten waren. Die Geschwindigkeit dabei habe 145 Knoten betragen – also knapp 270 km/h. Gefilmt wurde aus einem Hubschrauber – mit einem Teleobjektiv, das die Szenerie derart verdichtete, dass man beim Ansehen des fertigen Films fast darauf wetten möchte, dass die Wirbelschleppen des Doppelstock-Riesen der Flugbegleiterin ihr Käppi vom Kopf pusten...

Szene Szene General Aviation im Steigflug GAMA meldet solide Quartalszahlen

Die Herstellervereinigung GAMA hat ihren Bericht über das erste Quartal...