in Kooperation mit
Themen-Special
Corona-Shutdown: Die Krise und die Luftfahrt
Farnborough Airshow Luftbild 2016. Farnborough Air Show

Corona-Shutdown

England sagt Events ab

Die Corona-Krise sorgt für weitere Absagen: Mit der für Juli geplanten Farnborough International Airshow und dem Royal International Air Tattoo fallen zwei weitere Luftfahrt-Großveranstaltungen aus.

Nachdem bereits die großen Luftfahrtevents auf dem europäischen Festland abgesagt wurden, ziehen nun Veranstalter in England nach: "Nach sehr sorgfältiger Abwägung haben die beispiellosen Auswirkungen der weltweiten Coronavirus-Pandemie diese Entscheidung im Interesse der Gesundheit und Sicherheit unserer Aussteller, Besucher, Auftragnehmer und Mitarbeiter erzwungen", so die Messegesellschaft.

"Wir verstehen, dass diese Nachricht eine unglaubliche Enttäuschung für die gesamte internationale Luft- und Raumfahrtindustrie sein wird, ganz zu schweigen von unseren wichtigen Ausstellern, Lieferanten und Besuchern. Wir von Farnborough International teilen Ihre Enttäuschung darüber, dass wir die Airshow nicht wie geplant durchführen können, aber seien Sie versichert, dass wir entschlossen sind, weiter zusammenzuarbeiten und dafür sorgen werden, dass die Farnborough International Airshow 2022 besser denn je zurückkehrt" heißt es weiter.

Royal International Air Tattoo wieder 2021

Die Royal Air Force Charitable Trust Enterprises als Veranstalter des Air Tatoo sagten: "Die Krise, die sich von Tag zu Tag verschlimmert und deren Auswirkungen immer tiefgreifender werden, hat uns zu der Schlussfolgerung veranlasst, dass es die vorsichtigste Vorgehensweise ist, jede weitere Planung für die Durchführung dieses bedeutenden Ereignisses einzustellen."

"Das Air Tattoo ist auf die Unterstützung eines breiten Spektrums von Akteuren angewiesen, nicht zuletzt auf die Beteiligung internationaler Luftwaffen, medizinischer Fachkräfte, militärischer Sicherheitsteams und unserer Notfalldienste, von denen viele einen grundlegenden Beitrag zur Bekämpfung dieser Krise leisten. Wir glauben, dass die Durchführung unserer Veranstaltung sie davon ablenken würde" so das Statement weiter.

"Wir sind uns bewusst, dass unsere Entscheidung negative finanzielle Auswirkungen auf unsere geschätzten Lieferanten und Händler haben wird, auf die lokale Wirtschaft, die so sehr von dem großen Zustrom von Menschen profitiert, die im Juli für eine Woche in die Gegend kommen, sowie auf unsere übergeordnete Wohltätigkeitsorganisation ... Wir bitten Sie in den nächsten Wochen um Geduld und Ermutigung, wenn wir für die Zukunft planen, um 2021 zurückzukehren und den 50. Jahrestag des Air Tattoo zu feiern".

Das könnte Sie auch interessieren
Flugbetrieb
EuropeanRotors International Press Conference
Hubschrauber
Flugzeuge
Fluggeräte