in Kooperation mit

Ultralangstreckenjet vor der Indienststellung

FAA-Zulassung für die Global 7500

Die Global 7500 hat nach der kanadischen Zulassung jetzt auch die Zertifizierung der US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten. Ende des Jahres soll die Indienststellung von Bombardiers Langstreckenjet erfolgen.

Am 28. September hatte Transport Canada als erste Behörde Bombardiers derzeit größten Business Jet für die Langstrecke zugelassen – nun folgte die Federal Aviation Administration mit der Zulassungsurkunde für die USA. Noch in diesem Jahr soll die erste Global 7500 an einen Kunden ausgeliefert werden. „Dieser Meilenstein ist die jüngste Errungenschaft unseres preisgekrönten Business Jets Global 7500, der die Erwartungen auf allen Ebenen übertroffen hat", sagte Michel Ouellette, Senior Vice President des Global 7500- und Global-8000-Programms von Bombardier Business Aircraft.

Der kanadische Hersteller hatte den Business Jet im Jahr 2010 unter der Bezeichnung Global 7000 vorgestellt. Die Umbenennung in Global 7500 erfolgte auf der Genfer Messe EBACE im Mai 2018, nachdem der kanadische Hersteller im Rahmen der Flugerprobung die Reichweite von 7400 auf 7700 Nautische Meilen (14.260 Kilometer) steigern konnte. Damit gilt Bombardiers Flaggschiff als der Business Jet mit der höchsten Reichweite am Markt: Er schafft die Strecken New York – Hongkong oder Singapur – San Francisco ohne Zwischenstopp. Auch die Start- und Landeleistungen sind besser als ursprünglich berechnet.

Die in vier Zonen unterteilte Kabine ist 16,59 Meter lang, 1,88 Meter hoch und 2,44 Meter breit. Sie bietet je nach Ausstattung Platz für bis zu 19 Fluggäste. Im Mittelpunkt steht ein neu konstruierter, besonders komfortabler Sitz namens „Nuage" (Wolke). Typisch für Bombardier ist die flexible Flügelstruktur, die Turbulenzen von den Insassen bestmöglich fern halten soll.

Zur Startseite
Business Aviation Fluggeräte Palatus Jetfly Aviation Pilatus liefert 1700. PC-12 aus

Der Schweizer Flugzeughersteller Pilatus hat das 1700. Exemplar seiner...