in Kooperation mit

Lebensrettender Transport

7000 Kilometer Flug nach Haiattacke

Am Mittwoch flog die Luxembourg Air Rescue einen außergewöhnlichen Einsatz: Eine Britin, die im südlichen Atlantischen Ozean von einem Hai verletzt wurde, musste nach London gebracht werden.

Auf der entlegenen Inselgruppe St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha leben weniger als 6.000 Menschen. In der vergangenen Woche wurde eine Britin hier von einem Hai angegriffen und erlitt schwere Bissverletzungen am Bein. Da die medizinische Infrastruktur auf der Inselgruppe nicht über die zur Behandlung erforderlichen Möglichkeiten verfügt, war eine Überführung nach Großbritannien erforderlich.

Innenansicht des Jets. Foto und Copyright: LAT.

Mit dem Transport wurde die Luxemburg Air Rescue (LAR) beauftragt, eine auf Luftrettung und Rückführung spezialisierte Organisation. Zum Einsatz kam ein medizinisch vollausgestatteter LearJet. Da das Flugzeug nicht über die erforderliche Reichweite verfügt, um die 7070 Kilometer Route non-stop zu fliegen, mussten zwei Zwischenlandungen durchgeführt werden. Auf seinem Flug vom Flughafen Findel nach London landete das Flugzeug in der guineischen Hauptstadt Conakry und in Agadir zwischen.

Top Aktuell Flaris LAR1 Neuer Personal Jet hebt ab
Beliebte Artikel Augsburg Air Service Neuer Lack für Lufthansa-Citation Präsentation auf der AERO Cirrus zeigt neueste Version seines Jets SF50
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche