in Kooperation mit
Flughafen St. Gallen-Altenrhein, People's Group

Flughafen St.Gallen-Altenrhein

Hochbetrieb in Altenrhein während WEF in Davos

Am Flughafen St. Gallen-Altenrhein herrschte während des World Economic Forums in Davos Hochbetrieb. Die Geschäftsleitung der People’s Air Group, welche den Regionalflughafen betreibt, blickt auf eine zufriedenstellende Woche zurück.

Zum 50. Mal fand in der vergangenen Woche das World Economic Forum in Davos statt. Dies bedeutet für den Flughafen St. Gallen-Altenrhein Hochbetrieb. Der kleine Regionalflughafen ist der nächstgelegene Airport zu Davos und somit der Zielflughafen für eine schnelle Anbindung zum Weltwirtschaftsforum. Für die Betreiber des Airports, die People’s Air Group, heißt dies nicht nur viel mehr Flugbewegungen, sondern auch höherer Personalaufwand und verstärktes Sicherheitsaufgebot.

Trotz des enormen Zusatzverkehrs konnte der Betrieb während des WEFs unfallfrei abgewickelt werden. Die Geschäftsleitung der People’s Air Group hat bekannt gegeben, dass in der vergangenen Woche 281 Landungen und Starts abgefertigt wurden. Im Vergleich zum Vorjahr wird ein kleiner Rückgang verzeichnet, welcher auf die schlechten Wetterbedingungen Ende der Woche zurückgeführt werden kann. Dennoch ist die Anzahl Flugbewegungen während dem WEF fast gleich hoch wie normalerweise in einem Monat. Zudem sind die Passagierzahlen in dieser Woche um erfreuliche 17 Prozent gestiegen. Zu den leistungsstärksten Tagen gehörten Montag, Dienstag und Donnerstag. Rund 10 Prozent des Jahresumsatzes macht der Verkehr während des Weltwirtschaftsforums für den Flughafen St.Gallen-Altenrhein aus.

Im Vergleich zum Normalbetrieb landen und starten während der WEF-Woche viel mehr größere und schwerere Flugzeuge. Ebenso heben sich die Herkunftsländer der Kunden wie beispielsweise USA oder asiatische Staaten vom Normalbetrieb ab. Eine weitere Herausforderung ist das Parken der zahlreichen Business Jets, die während des WEFs auf dem Flugplatz Altenrhein stationiert sind. Rund 50 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, fast doppelt so viel wie sonst, sind die ganze Woche im Einsatz und sorgen für einen reibungslosen und sicheren Ablauf. „Wir dürfen auf eine unfallfreie und zufriedenstellende WEF-Woche zurückschauen. Es ist für uns jedes Jahr eine sehr intensive, aber auch spannende Woche. Das ganze Unternehmen freut sich auf diese Tage im Jahr und packt mit an“, so Thomas Krutzler, CEO bei People’s Air Group. „Wir haben unser Ziel, unseren Kunden einen persönlichen und qualitativ hochstehenden Service zu bieten, erreicht.“

Zur Startseite