Bombardier lieferte in Wichita den letzten Learjet 75 aus. Bombardier

Finaler Learjet von Bombardier ausgeliefert

Ende der Produktion in Wichita Finaler Learjet ausgeliefert

Abschied in Wichita: Am Montag verließ der letzte Learjet die Bombardier-Fabrik. Nun bleibt nur noch die Produktbetreuung.

Der letzte Learjet 75, dessen Produktionseinstellung vor etwa einem Jahr verkündet wurde, ging an Charles Cox, Chef von Northern Jet Management in Grand Rapids, Michigan. Die Firma hat seit 2007 insgesamt 24 Learjets übernommen, beginnend mit dem Learjex 40XR. Drei der letzten zehn Flugzeuge gingen an Northern Jet Management. Das letzte Flugzeug wird an einen ungenannten Kunden weitergereicht.

An einer Feier nahmen viele Mitarbeiter und Gäste teil. Tonya Sudduth, Chefin in Wichita, sprach von einem "emotionalen Tag" nach etwa 60 Jahren der Produktion und dem "Stolz" der Belegschaft. Laut Sudduth konnten für viele neue Jobs im Unternehmen gefunden werden.

Insgesamt waren in Wichtia seit 1964 rund 3055 Learjets gebaut worden, zunächst noch unter Bill Lear persönlich, später unter dem Label Gates und zuletzt durch Bombardier. Das Programm erlebte Höhen und Tiefen, wobei in den letzten Jahren der Absatz immer mehr zurückging. Nun gilt es, die Betreuung der noch etwa 2000 fliegenden Learjets langfristig sicherzustellen.

Business Aviation Fluggeräte Bombardiers neues Flaggschiff Zweite Premiere der Global 8000

Schneller und weiter: Bombardier hat auf der EBACE in Genf sein neues...