in Kooperation mit
SITA

Challenger 3500 Eine App für mehr Effizienz

Die kürzlich vorgestellte Challenger 3500 von Bombardier soll mit einer Eco App ausgeliefert werden. Diese soll dabei helfen, Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen des Business Jets im Flugbetrieb zu reduzieren.

Mitte September hat Bombardier mit der Challenger 3500 eine verbesserte Version des Bestsellers Challenger 350 vorgestellt. Der Fokus liegt auf einer noch komfortableren Kabine und einem Autothrottle-System. Dabei legt der kanadische Hersteller ganz dem Zeitgeist folgend großen Wert auf Nachhaltigkeit in der Produktion und dem späteren Betrieb des Super Midsize Jets. Die bevorstehende Flugerprobung soll CO2-neutral erfolgen. Ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zum nachhaltigen Business Jet ist die so genannte Eco App des international tätigen Software-Entwicklers SITA. Die Challenger 3500 ist das erste Geschäftsreiseflugzeug, das mit der Eco App ausgestattet ist. SITA hofft, die Anwendung in Zukunft weiter ausbauen zu können.

Das Softwarepaket soll zur Gesamteffizienz des Business Jets beitragen, der Bombardiers Ansatz zur Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit verkörpert, heißt es in einer Pressemitteilung. Die beiden Lösungen eWAS Pilot und OptiFlight werden zusammen im Paket in der Eco App vereint, teilt SITA mit.

eWAS Pilot und OptiFlight in einer App vereint

eWAS Pilot liefert genaue Wettervorhersagen mit Echtzeit-Updates aus verschiedenen Quellen, um die Piloten vor Gefahren wie Gewitter, Turbulenzen, Vereisung und sogar Vulkanasche zu warnen. Auf Basis dieser Informationen wird die wirtschaftlichste Route ermittelt. OptiFlight ist in eWAS Pilot integriert und informiert Piloten während des Reiseflugs über die Auswirkungen von Geschwindigkeits- oder Flughöhenänderungen auf den Treibstoffverbrauch und die Flugzeit und hilft somit, eine pünktliche Ankunft mit dem besten Treibstoff/Flugzeit-Verhältnis zu gewährleisten. Die Software prognostiziert den Treibstoffverbrauch in zehntausenden von möglichen Szenarien und gibt dann individuelle Empfehlungen für Flughöhe und -geschwindigkeit aus.

Daten zeigen laut Hersteller, dass bei jedem Flug Kraftstoffeinsparungen von fünf bis sechs Prozent möglich sind, ohne dass Sicherheit oder Komfort der Passagiere beeinträchtigt werden. Jährlich könnte dies die CO2-Emissionen um mehrere tausend Tonnen senken, heißt es.

Aus den Reihen von Bombardier heißt es: "Die neue Challenger 3500 wurde so konzipiert, dass sie genau das widerspiegelt, was unsere Kunden von einem Flugzeug in diesem Segment erwarten. Dank der Zusammenarbeit mit Zulieferern wie SITA unterstreicht die Challenger das Bestreben Bombardier um Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit in unserer Branche."

Bombardier
Bei der Challenger 3500 rückt Bombardier auch das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus.