in Kooperation mit

Tragschrauber aus Bulgarien

Nikis erste Schritte zur Zulassung

Vor vier Jahren stellte die Firma Niki Rotor Aviation aus Bulgarien ihren ersten selbst entwickelten Tragschrauber der Öffentlichkeit vor. Jetzt beginnen die Arbeiten an der deutschen Zulassung.

Viele Branchenkenner bezweifelten anfangs, dass ein Tragschrauber aus Bulgarien hierzulande eine Zukunft haben könnte. Doch das Team um Firmeninhaber Niki Nikolova machte aus dem einst hässlichen Entlein ein elegantes Fluggerät.

Der bulgarische Hersteller Niki Rotor Aviation möchte mit zwei Modellen auf den deutschen Markt kommen. Foto und Copyright: Ganzmann

Der Tragschrauber mit der windschnittigen Tandemzelle und dem im hubschrauberähnlichen Heckausleger integrierten Schubpropeller schlug auf der AERO 2014 ein wie ein Blitz. Der Name ist dabei Programm: Das Gerät heißt Lightning. Parallel zu diesem Modell gibt es noch Kallithea, zu Deutsch „tolle Aussicht“. Kallithea untescheidet sich optisch durch eine geänderte Heckpartie. Beide Tragschrauber bieten eine gute Rundumsicht und herausnehmbare Türen.

Mittlerweile läuft das Team von Niki Rotor Aviation auf Höchstdrehzahl, denn seit November 2014 ist der DULV „im Haus“, der das Unternehmen auf dem Weg zur deutschen UL-Musterzulassung begleitet. Das Etappenziel ist es, möglichst schnell die Vorläufige Verkehrszulassung zu bekommen.

Top Aktuell UL-Zulassungen 2018 Der UL-Markt zeigt Schwächen
Beliebte Artikel UL-Auflastung Vorschriften veröffentlicht CIMA reagiert auf erhöhte UL-Gewichtslimits Neue Regeln für UL-Wettbewerbe
Aerokurier Stellenangebote Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w)
Anzeige