in Kooperation mit

Sportstar fliegt elektrisch

Sportstar fliegt elektrisch

9 Bilder

Zum ersten Mal ist der Sportstar mit elektrischem Antrieb geflogen! Am 28. März um 8.25 Uhr hob der Ganzmetall-Tiefdecker des tschechischen Flugzeugbauers Evektor Aerotechnik in Kunovice ab.

Der erste Flug des Sportstar EPOS (Electric Powered Small Aircraft) mit Werkspilot Radek Surý im Cockpit dauerte zunächst zehn Minuten. Nach einem kurzen Zwischenstopp startete Surý erneut und war am Ende 30 Minuten in der Luft.

Der Zweisitzer ist ein Ableger des normalerweise mit Rotax-Triebwerk bestückten LSA-Flugzeugs Sportstart RTC. Die Evektor-Ingenieure haben das Flugzeug aerodynamisch optimiert und ihm einen neu entwickelten Trapezflügel mit verlängerter Spannweite spendiert. Angetrieben wird der Sportstar EPOS von einem 50-kW-Elektromotor. In den bevorstehenden Tests gilt es nun, das Flugverhalten mit dem neuen Antrieb genau zu dokumentieren. Ziel ist es, ein Flugzeug zu entwickeln, das für Schulen und Privatkunden gleichermaßen attraktiv ist.

Verwirklicht wird das Projekt mit finanzieller Unterstützung der tschechischen Technologie-Agentur. Evektor führt bei der technischen Umsetzung die Regie und kooperiert mit weiteren Unternehmen. Auch die Universität von Brünn ist beteiligt.

Auf der AERO vom 24. Bis zum 27. April in Friedrichshafen wird der Sportstar EPOS seinen ersten großen Auftritt in der Öffentlichkeit feiern (Halle B2, Stand 307).

Top Aktuell UL-Zulassungen 2018 Der UL-Markt zeigt Schwächen
Beliebte Artikel UL-Auflastung Vorschriften veröffentlicht CIMA reagiert auf erhöhte UL-Gewichtslimits Neue Regeln für UL-Wettbewerbe
Aerokurier Stellenangebote Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w)
Anzeige