in Kooperation mit

Schleswig-Holstein

Zwei Menschen sterben bei UL-Absturz

Am Sonntag ist gegen 11.30 Uhr eine ultraleichte Breezer nahe der Bundesstraße 199 westlich von Flensburg abgestürzt. Beide Insassen kamen dabei ums Leben.

Die Bergungsarbeiten im Bereich einer Unterführung gestalteten sich laut Polizei schwierig. Am späteren Nachmittag lösten Experten des Kampfmittelräumdienstes eine kontrollierte Sprengung des nicht ausgelösten Rettungssystems aus. Dafür wurden einige Häuser in der Umgebung evakuiert und die Straße gesperrt. Das THW unterstützte den Abtransport des Wracks.

Noch sind viele Fragen rund um den Unfall ungeklärt. Weder die Identität der Besatzung ist abschließend geklärt noch gibt es Angaben zur Unfallursache. BFU und Kriminalpolizei haben die Ermittlungen eingeleitet. Die Ermittler arbeiten mit dem Hersteller Breezer Aircraft aus Bredstedt zusammen.

Bei der verunglückten Breezer handelt es sich um einen 2005 zugelassenen Selbstbau mit Jabiru-Motor. Das UL war auf dem nahe der Absturzstelle gelegenen Flugplatz Flensburg-Schäferhaus gestartet.

Top Aktuell Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower
Beliebte Artikel Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling 600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige