in Kooperation mit

Jubiläum der B&F GmbH Speyer

25 Jahre FK-Leichtflugzeuge

10 Bilder

Am Samstag, 7.Juni 2014, gab es anlässlich des 25. Geburtstags des ersten Produkts der B&F GmbH Speyer – der ultraleichten FK9 – ein Fly-in für Kunden und Freunde des Unternehmens am Flugplatz Speyer. Die FK9 war 1989 zum Erstflug gestartet und wird bis heute, zwischenzeitlich in der fünften Generation, produziert.

Etwa 60 FK-Flugzeuge aus nah und fern hatten sich auf den Weg nach Speyer gemacht, dazu kamen noch viele Flugzeuge anderer Hersteller und weitere Besucher. Gefeiert wurde bis in die Nacht.

Da B&F seit zwei Jahren vermehrt im Thema Retro-Flugzeuge der Marke Bücker aktiv ist, hatten auch einige Oldtimer bei Temperaturen jenseits der 35-Grad-Marke den Weg nach Speyer gefunden. B&F hatte im vergangenen Jahr die Markenrechte an Bücker erworben und stellt in Zusammenarbeit mit der tschechischen Firma Podesva Air eine Kleinserie der Bücker Jungmann her – der Standard Trainer der deutschen Luftwaffe in den Jahren 1936 bis 1940. Dazu wurde inzwischen auch der Firmenname auf „Bücker&Funk“ angepasst.

Gründung 1990

Mit der FK 9 hat FK-Lightplanes ein echtes Erfolgsmodell im Angebot. Foto und Copyright: Holland-Moritz

Im April 1990, kurz nach dem Erstflug der FK 9, wurde die B&F GmbH – mit ihrem Label „FK-Leichtflugzeuge“ von den Maschinenbaustudenten Dirk Breitke und Peter Funk gegründet. Damals war es ein reiner studentischer Garagenbetrieb. Das erste Produkt war die FK9 Mark I. Beide sind begeisterte Piloten, und Peter Funk partizipiert beim Entwurf der FK9 vom Fachwissens seines Vaters Otto, der seinerseits über Segelfugzeuge und auch ULs der ersten Stunde entwickelt hatte.

Otto Funk blieb weiterhin für die DASA Werke in Speyer tätig. Nachdem eine erste Kleinserie der FK 9 gefertigt war, verließ Dirk Breitke 1994 das Unternehmen. Peter Funk konzentrierte sich nach dem Abschluss seines Studiums 1995 voll auf den Aufbau der Firma. Die FK9 Mark II wurde auf den Markt gebracht, eines der ersten Serien-ULs mit Bugfahrwerk und Viertaktmotor. Das Muster wurde auf Anhieb ein Erfolg.

Die Auftragsbücher füllten sich rasch, was eines der zentralen Probleme von FK bis 2006 mit sich brachte: durch die fremdvergebene Produktion konnte FK nie schnell genug mit der Nachfrage wachsen. Teils lange Lieferzeiten waren die Folge, was erst 2006 durch den Aufbau einer eigenen Fertigung deutlich verbessert wurde.

1997 war ein richtungsweisendes Jahr

Die FK 14 Le Mans fasziniert mit offenem Cockpit und sportlicher Linie. Foto und Copyright: B&F

Das Jahr 1997 war für die Entwicklung von FK noch einmal richtungsweisend. Auf der AERO wurde die neue Vollkunststoff FK9 – die Mark III - vorgestellt vorgestellt. Dieser und seine Nachfolger führte FK dauerhaft auf die vorderen Plätze der Zulassungsstatistiken.

Daneben wurde auch der Sportdoppeldeckers FK12 Comet vorgestellt. Obwohl die FK 9 hundertfach gebaut wurde, eroberte die Comet als echtes Nischenprodukt viel öfter die Titelseiten der Luftfahrtmagazine und gilt heute als ein Markenzeichen des Unternehmens.

Ein drittes, im Markt unabhängiges Produkt, sollte dann dem Unternehmen einen dauerhaften Stand sichern – unabhängig von Nachfrageschwankungen. Auf der AERO wurde 1999  ein neuer  Tiefdecker vorgestellt, die FK14 A Polaris. Damit hatte sich FK eine vollwertige Produktlinie mit drei unterschiedlichen Mustern geschaffen.

Regelmäßige Produktpflege

In regelmäßiger Folge kamen jeweils die nächsten Generationen aller FK-Typen auf den Markt . So gilt die FK 9 heute als das älteste, dauerhaft in Serie produzierte Leichtflugzeug in Europa – bei den Neuzulassungen landet es bis heute regelmäßig auf den vorderen Rängen.

Im Jahr 2010 wurde die der B&F angegliederte Produktionsfirma im polnischen Krosno in eine eigenständige Unternehmung für Herstellung und Vertrieb der FK Flugzeuge umgewandelt. Seither wird dort unter Lizenzvergabe der B&F produziert. In Speyer befasst man sich nun hauptsächlich mit der Entwicklung und dem Service der FK Flugzeuge.

2013 hat sich B&F mit dem Einstieg in den Retro-Bereich einen neuen Markt erschließen können. Die FK 131 Jungmann hat bereits eine treue Fangemeinde. Der Bereich wird derzeit weiter ausgebaut.

Top Aktuell Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower
Beliebte Artikel Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling 600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige