in Kooperation mit

FK 12 mit UL350iS

Mehr Hubraum für die Comet

Der ultraleichte Doppeldecker FK 12 Comet S2 fliegt jetzt mit dem belgischen Boxermotor UL350iS.

Hinter der Weiterentwicklung steht Konstrukteur Peter Funk von B&F aus Speyer, der den Doppeldecker in den 1990er Jahren entworfen hat. Die Fertigung erfolgt bei FK-Lightplanes in Polen. Der direkt angetriebene Boxermotor des belgischen Herstellers ULPower holt aus 3,5 Litern Hubraum 96 kW (130PS) bei 3300 U/min. Seine Abmessungen entsprechen weitgehend dem Lycoming O-320, daher wurde die neue Comet mit der bullig wirkenden Cowling der amerikanischen Version bestückt. Das Gewicht des UL350iS ist laut Peter Funk vergleichbar mit dem des Rotax 912 iS. Beide Motoren verfügen über eine elektronische Benzineinspritzung. Zurzeit läuft die Flugerprobung für die anvisierte Musterzulassung als UL. Optional ist der UL350iS auch mit einem Rückenflugsystem erhältlich. Hierzu entsteht derzeit eine zweite Comet S2 mit Experimentalzulassung und 540 kg MTOW, die dann auch für Kunstflug genutzt werden kann.

Top Aktuell Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower
Beliebte Artikel Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling 600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige