in Kooperation mit

Erkelenz-Kückhoven

Flugschule übernimmt die erste SILA mit Rotax 912

4 Bilder

Die Ultraleichtflugschule Erkelenz-Kückhoven hat die erste deutsch zugelassene SILA 450 mit dem Rotax 912 (59 kW/80 PS) übernommen. Die ergänzende Musterzulassung hat der DAeC jetzt erteilt.

Der in Serbien gebaute Ganzmetall-Schulterdecker mit der Kennung D-MSPR wurde vor wenigen Tagen übergeben und kommt ab sofort in der Schulung zum Einsatz. 299 Kilogramm wiegt das Ultraleichtflugzeug leer. In Kürze werden noch Räder und Bremsen von Beringer nachgerüstet.

Der Flugplatz Kückhoven in der Nähe von Mönchengladbach gehört zu den größten UL-Geländen Deutschland. Dort sind rund 80, überwiegend private Flugzeuge stationiert. Für die dort ansässigen Flugschule ist die SILA das vierte Flugzeug, die Anschaffung eines fünften ist fürs Frühjahr 2014 geplant. Bisher setzte die Schule in erster Linie auf die C42 Comco Ikarus.

Mit der kleinen Motorsierung als Alternative zum Rotax 912 S empfiehlt sich die SILA von Aero-East-Europe aus dem serbischen Kraljevo insbesondere für den Betrieb in Vereinen und Flugschulen. Um den Vertrieb kümmert sich die Firma Gyro-Charter aus dem bayerischen Wackersdorf. Basispreis: rund 63.000 Euro.

Top Aktuell Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower
Beliebte Artikel Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling 600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige