in Kooperation mit

Erfolgreicher Erstflug

WATTsUP: Pipistrels neuer Elektro-Trainer

5 Bilder

Der slowenische Flugzeugbauer Pipistrel und Siemens haben einen elektrisch angetriebenen Zweisitzer entwickelt. Am 22. August ist WATTsUP zum ersten Mal gestartet, seine Premiere wird das Flugzeug am 30. und 31. August auf der UL-Messe im französischen Blois feiern. Nächstes Jahr soll der Trainer in Serie gehen.

Siemens hat den Antrieb für WATTsUP entwickelt, von Pipistrel stammt die Zelle des Flugzeugs. Sämtliche Elemente des Composite-Schulterdeckers wurden auf geringes Gewicht und maximale Festigkeit getrimmt. Der 85-kW-Motor bringt 14 kg auf die Waage und soll somit kräftiger sein als ein Rotax der 912er-Serie. Die Batterien fassen 17 kWh lassen sich schnell austauschen und sind in weniger als einer Stunde geladen.

Der Zweisitzer wurde auf die Bedürfnisse von Flugschulen zugeschnitten. Kurze Startstrecke, mehr als 1000 ft/min Steigen und eine Flugdauer von einer Stunde zuzüglich Reserve sind die Eckdaten. Besonders effizient soll WATTsUP im Platzrundenbetrieb sein. Im Anflug wird über den Propeller Energie zurückgewonnen. Der dabei entstehende Widerstand verkürzt zugleich die Landestrecke.

Auf der UL-Messe in Blois, Frankreich, wird das Flugzeug seine Premiere feiern. Foto und Copyright: Pipistrel

Ivo Boscarol, CEO von Pipistrel: "In Zeiten steigender Benzinkosten ist es an der Zeit, die Schulung zu überdenken. Unsere Lösung ist der erste vollständig elektrisch angetriebene Trainer. Die Technologien, die speziell für dieses Flugzeug entwickelt wurden, senken die Kosten für die Flugausbildung um bis zu 70 Prozent. Bemerkenswert ist außerdem, dass mit diesem Flugzeug ganz ohne CO2- und Lärmemissionen geschult werden kann. WATTsUP entspricht den Kriterien für UL- und LSA-Flugzeuge. Die französische Zulassung ist bereits erteilt, weitere Länder werden folgen. WATTsUP ist unser fünftes Elektroflugzeug, und das zweite mit kommerziellem Hintergrund."

Frank Anton, Executive Vice President Traction Drives, Large Drives, von der Siemens AG: “Siemens entwickelt elektrische Antriebe für Flugzeuge mit dem besten Gewichts-Leistungsverhältnis. Nur mit Innovationen können wir das Problem steigender Spritkosten lösen.“ Anton erwartet den Einsatz elektrischer Antriebe künftig auch in größeren Flugzeugen.

Pipistrel möchte WATTsUP im kommenden Jahr für weniger als 100.000 Euro auf den Markt bringen.

Top Aktuell Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower
Beliebte Artikel Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling 600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige