in Kooperation mit

Breezer Aircraft

Facelift für die B400

Der norddeutsche Leichtflugzeugbauer Breezer Aircraft hat ein neues Einstiegsmodell vorgestellt: Die ultraleichte Breezer Club richtet sich vor allem an Flugschulen und Vereine. Außerdem hat die bewährte B400 Änderungen am Leitwerk erhalten.

Breezer Aircraft wird seinen ultraleichten Ganzmetall-Tiefdecker B400 künftig serienmäßig mit einem größeren Seitenruder und einer vergrößerten Höhenrudertrimmung ausstatten. So sollen die Stabilität um die Hochachse sowie die Start- und Landeeigenschaften bei Seitenwind weiter verbessert werden. Dieses Leitwerk hat sich bereits bei der LSA-Version B600 bewährt. Die Leermasse des ULs bleibt unverändert.

Mit seinem neuen Einstiegsmodell B400 Club richtet sich der Hersteller aus Schleswig-Holstein insbesondere an Schulen und Vereine. Breezer Aircraft garantiert eine Leermasse von 289 kg inklusive Rettungssystem und Funkgerät, ohne dabei an der Struktur zu sparen. Gestrafft wurde die Produktion, indem auf einige Nachrüstmöglichkeiten verzichtet wird. Bei der Ausstattung beschränkt sich die Auswahl auf wesentliche Punkte wie Verstellpedale, Transponder und Wünsche bei der Lackierung. Weitere Einschränkungen: Die oben genannten Modifikationen am Leitwerk bleiben der B400 vorbehalten. Auch muss die B400 Club ohne die formgebenden Elemente an den Flügelenden und am Höhenleitwerk auskommen. Zu haben ist die B400 Club ab 70.805 Euro.

Top Aktuell DULV-Zulassung für Pipistrel Virus SW 600 D Das erste 600-Kilogramm-UL ist da
Beliebte Artikel Erstflug mit Rotax 915 iS Turbomotor für die Breezer Sport Niki Rotor Aviation DULV-Musterzulassung für Kallithea
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche