in Kooperation mit

Swiss Aviation Training als LH-Alternative

Schweizer Alternative für Pilotenschüler

8 Bilder

Die SWISS AviationTraining wirbt auf der AERO um Pilotennachwuchs. Der Leiter der Flugschule hätte gerne noch mehr geeignete Bewerber.

Junge Menschen, die sich für eine Laufbahn als Verkehrsflugzeugführer interessieren, sehen sich derzeit mit einem schwierigen Arbeitsmarkt konfrontiert. Bei den meisten europäischen Flugverkehrsgesellschaften laufen die Schulungen für den Cockpit-Nachwuchs bestenfalls auf Sparflamme. Auch bereits fertig ausgebildete Piloten und Pilotinnen müssen zum Teil längere Wartezeiten bis zur Übernahme in den Flugbetrieb aushalten. Nicht wenige haben sich unterdessen für einen anderen Beruf entschieden. Vor diesem Hintergrund fällt es auf, dass die Swiss AviationTraining AG auf der AERO verteten ist und für Pilotenausbildungen wirbt, die zu einer Anstellung als Pilot/in bei Swiss International Air Lines führen.

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind denen bei Lufthansa nicht unähnlich. Als Schulabschluss wird in der Regel das Abitur vorausgesetzt. Bevor die Ausbildung beginnt, muss jeder zukünftige Pilot einen umfangreichen Eignungstest absolvieren, "... aber wir hätten gerne noch mehr geeignete Bewerber", sagt Capt. Peter Fasler, der Leiter von SWISS AviationTraining, "sie sind uns jedzeit willkommen!" Danach durchlaufen die Pilotenschüler eine 18- bis 23-monatige Ausbildung. Für einen Teil der Kosten muss jeder Flugschüler selbst aufkommen, ein großer Teil davon wird aber im Laufe der ersten Dienstjahre verrechnet. Mit diesem Angebot bietet SWISS auf dem Cockpit-Arbeitsmarkt eine interessante Alternative.