in Kooperation mit

Perlan-Projekt

In astronomische Höhen

Geht das überhaupt: Mit einem Segelflugzeug bis an den Rand der Erdatmosphäre aufzusteigen? Das Team Perlan setzt alles daran, will die Grenzen des Machbaren ausloten. Es ist ein Griff zu den Sternen.

Wie hoch kommt man mit einem dafür optimierten Flugzeug, wenn als allerletzte und einzige Bedingung bleibt, dass es keinen Antrieb haben darf? Bis 10000 Meter dürften in Leewellen möglich sein. Den aktuellen Höhenweltrekord im Segelflug haben Steve Fossett und Einar Enevoldson mit 15460 Metern in den Anden aufgestellt. Sie erflogen den Rekord mit einer stark modifizierten DG-505M, der Perlan 1. Die Piloten trugen Druckanzüge.

Das Perlan-Team um Gründer Einar Enevoldson, ehemals Forschungs- und Testpilot vor allem aber begeisterter Segelflieger, strebt nun nach höheren Zielen, ja greift beinahe nach den Sternen: Mit einem speziell für Höhenflüge konzipierten Segelflugzeug, der Perlan 2, will man eine Höhe von 90000 Fuß (27432 m) erreichen. Gelingt das, stößt man in Regionen vor, die selbst Strahlflugzeuge bislang nicht erreichen. Das Maximum wurde 1976 mit einer Lockheed SR-71 Blackbird mit 25929 Metern erzielt.

Diese Herausforderungen, denen sich Perlan-Team stellt und wie sie von ihm angegangen werden, beschreibt Dr. Michael Wohlfahrt in der aktuellen November-Ausgabe des aerokurier.

Top Aktuell Schleicher ASG 32 TM: Zackenband statt Ausblasung
Beliebte Artikel Flugzeugtaufe Bayerischer Staatssekretär tauft Discus 2b Landesjugendvergleichsfliegen in Nordrhein-Westfalen Heimsieg für den Aero-Club Mülheim
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige