in Kooperation mit

Neuartiges FLARM-Display

TU Darmstadt arbeitet an optimaler Darstellung

Mit Hilfe einer Umfrage will eine Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Darmstadt ein neuartiges Display für das Kollisionswarnsystem FLARM gestalten. Damit sollen Fehinterpretationen vermieden werden, die das klassische FLARM-Display in bestimmten Flugsituationen begünstigt.

Das neu zu gestaltende Display soll an das vorhandene FLARM-Gerät angeschlossen werden. Damit steht leider auch hier nur das GPS-Signal des FLARMs zur Verfügung und keine Lagebeschreibung des Flugzeuges im Raum. Gerade da liegt auch der Nachteil der klassischen Anzeige, die dazu verleitet, egozentrisch die Anzeige auf die Flugzeuglängsachse zu beziehen beziehungsweise im Kurvenflug auf den geneigten oder angehobenen Flügel. Dass Vorhaltewinkel beachtet werden müssen, wird da schnell vergessen. Und im Kurvenflug werden bei Bezug auf den Flügel Höhenangaben falsch erfasst.
In der Umfrage werden zur Absicherung einer optimalen Darstellung mehrere Lösungen zur Gestaltung einzelner Parameter eines Displays vorgestellt. Hier geht es zum Fragebogen.

Top Aktuell Premiere auf der AERO 2019 Schempp-Hirth zeigt den verbesserten Arcus
Beliebte Artikel Streckenflug Erstes Tausender für Hessenlöwen Personalie Wolf Lemke verstorben
Kiosk-Suche
Anzeige
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)