in Kooperation mit

Flughafen Lübeck

Segelflieger stehen vor dem Aus

Der Flughafen Lübeck will den Nutzungsvertrag mit den Segelfliegern des Aero Club Lübeck nicht verlängern. Sie sollen das Gelände bis zum 31. Dezember räumen, das Gelände würde für eine andere Verwendung benötigt, wurde vom Geschäftsführer Markus Matthießen erklärt.

Am 7. November erklärte die PuRen Germany GmbH überraschend das Ende des Segelflugs in Lübeck: „Die Nutzungsvereinbarung wird nicht verlängert.“ Die Segelflieger müssen das Gelände jetzt verlassen. Auch die Segelflugschule von Uli Buch habe keine Zukunft am Lübecker Flughafen mehr, hieß es.

Im Sommer hatte der neue Geschäftsführer Markus Matthießen noch gesagt, dass er sich keinen Grund vorstellen könne, der gegen einen Segelflug am Lübecker Flughafen sprechen könnte. Der neue Leiter des Flughafenbetriebs, Dr. Peter Steppe, erklärte jetzt: „Es wird in Lübeck keinen Segelflug mehr geben.“
Geschäftsführer Markus Matthießen sagte auf der Pressekonferenz des Flughafens, die Fläche werde benötigt. Für welche Zwecke wollte er nicht sagen.

Top Aktuell Schleicher ASG 32 TM: Zackenband statt Ausblasung
Beliebte Artikel Flugzeugtaufe Bayerischer Staatssekretär tauft Discus 2b Landesjugendvergleichsfliegen in Nordrhein-Westfalen Heimsieg für den Aero-Club Mülheim
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige