in Kooperation mit

DLR- und MWP-Forschungsteam in Nepal

Klaus Ohlmann erfliegt Welle am Mount Everest

7 Bilder

Klaus Ohlmann und Jona Keimer vom Mountain Wave Project (MWP) ist jetzt mit den Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine Premiere am höchsten Berg der Welt gelungen. Erstmals flogen sie in einem Motorsegler, einer Stemme S10, am 8848 Meter hohen Mount Everest entlang - mit an Bord eine 3D-Spezialkamera der DLR.

Am 28. Januar flogen die beiden vom Basislager der Expedition am Flughafen von Pokhara in Nepal entlang des Himalaya bis zum Mount Everest. Eineinhalb Stunden benötigten die Stemme-S10-Piloten Klaus Ohlmann und Copilot Jona Keimer für den Anflug. Dort nutzten sie Wellenaufwinde für den weiteren Aufstieg: „Trotz Windgeschwindigkeiten am Everestgipfel um 100 km/h waren die Bedingungen ideal“, berichtet Klaus Ohlmann. „Ausgeprägte und an diesem Tag nahezu turbulenzfreie Hangaufwinde halfen uns schnell aufzusteigen.“ In einem Behälter unter der Tragfläche leistete die DLR-Spezialkamera MACS (Modular Aerial Camera System) ihre wissenschaftliche Arbeit über dem Dach der Welt. Mehr über die Forschungstätigkeit auf der DLR-Website.

Top Aktuell Schleicher ASG 32 TM: Zackenband statt Ausblasung
Beliebte Artikel Flugzeugtaufe Bayerischer Staatssekretär tauft Discus 2b Landesjugendvergleichsfliegen in Nordrhein-Westfalen Heimsieg für den Aero-Club Mülheim
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige