26.02.2015
aerokurier

Den Flugmotor auf Temperatur bringenVorwärmer für kalte Tage

Wer seinen Flugmotor schonen möchte, nutzt an kalten Tagen vor dem ersten Anlassen einen Vorwärmer. Neu am deutschen Markt sind die Produkte des US-Herstellers AeroTherm.

AeroTherm Vorheizer an UL Trail

Vertriebspartner Ronny Schäfer hat den Vorheizer an seiner ultraleichten Trail ausgiebig getestet. Foto und Copyright: Ronny Schäfer  

 

Der Alien X Turbo ist der stärkste elektrische Vorwärmer für Flugmotoren im Programm von AeroTherm. Die Geräte aus den USA sind einfach zu bedienen und solide verarbeitet. Der Alien X Turbo kommt in einer Transportkiste daher. Die wenigen Teile sind schnell zusammengesteckt. Die flexiblen Enden der Luftschläuche werden in die Öffnungen der Cowling gesteckt. 

Die warme Luft wird dabei nicht einfach durch den Motor hindurchgeführt, sondern mit dem zweiten Rüssel wieder abgesaugt. Dank flexibler Schlauchanschlüsse und Formstücke aus Schaumstoff lässt sich der Vorwärmer an fast allen Flugzeugen der Echo- und Mike-Klasse verwenden. 

Der Pilot stellt die gewünschte Temperatur vorab ein. 30 Minuten Vorwärmzeit sollen ausreichen, um einen Rotax 912 bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt auf 60 bis 70 Grad Celsius vorzuwärmen – bei größeren Motoren verlängert sich die Vorwärmzeit entsprechend. Optional kann man den Vorheizer auch aus der Ferne steuern, so dass man beim Eintreffen am Flugplatz ein bereits vorgewärmtes Flugzeug vorfindet. 

Zu haben sind die Geräte ab 730 Euro. Kontakt: Ronny Schäfer, info@propellermann.de 

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz



aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special