20.10.2008
aerokurier

20.10.2008 - Thieler LaufzeitThielert meldet erste Erfolge bei Laufzeitverlängerung

Der Flugmotorenhersteller Thielert hat nach einen Angaben erste Erfolge bei der Laufzeitverlängerung erzielt. Wie der Insolvenzverwalter der "Thielert Aircraft Engines GmbH", der Rechtsanwalt Bruno M. Kübler, heute mitteilte, wurde die Kraftstoffvorförderpumpe für die Motoren Centurion 1.7 und Centurion 2.0 weiterentwickelt.

Die Wartungsintervalle für diese weiterentwickelte Pumpe konnten dadurch von 300 auf 600 Flugstunden verlängert werden.  

Zwar müssen Kupplung und Getriebe immer noch nach 300 Flugstunden ausgewechselt werden, teilte das Unternehmen mit. Aus Sicherheitsgründen sei hier eine Erweiterung auf 600 Flugstunden noch nicht möglich. An der Verlängerung der Lebenszeit werde jedoch weiterhin mit Hochdruck und absoluter Priorität gearbeitet.  

Doch konnten durch gezielte Optimierungsmaßnahmen die Kosten für die Inspektion des Getriebes und damit der Preis für den Endkunden nach Firmenangaben um 50 Prozent gesenkt werden. Auch konnten die Inspektionskosten für die Kupplung des Centurion 1.7 – und damit der Preis – für den Endkunden verringert werden, hieß es in der Erklärung von Thielert.












aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb