24.03.2016
aerokurier

RettungsfallschirmeRückruf bei SPEKON

Der sächsische Fallschirmhersteller SPEKON ruft Rettungsfallschirme des Typs RE-5L zur Prüfung zurück. Auf seiner Internetseite informiert das Unternehmen, dass infolge einer konstruktiven Modifizierung an der Serie 5+ des Typs RE-5L das Gurtzeug bei Gebrauch beschädigt werden und die Funktion des Schirms beeinträchtigen kann.

Laut SPEKON sei ausschließlich diese Baureihe betroffen. Alle Schirme der Serie seien mit sofortiger Wirkung bis zur Überprüfung nicht lufttüchtig.

Laut der EASA-Empfehlung AD No.: 2016-0062 sollten die Schirme mit einem Warnhinweis versehen werden, dass sie nicht lufttüchtig sind, bis sie entsprechend der Änderungsmitteilung 03-2016 von SPEKON überprüft und gegebenenfalls instand gesetzt worden sind.

Die betroffenen Geräte (Werknummern gemäß AD Seite 3) sind an den Hersteller zu senden, SPEKON übernimmt dafür die Transportkosten und sichert schnellstmögliche Prüfung und Instandsetzung zu.




aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation