09.04.2015
aerokurier

AvMap EngiBoxEin EMS für Rotax Motoren

Auf der AERO stellt AvMap (Halle A6, Stand 009) das erstmals neue Triebwerksüberwachungsinstrument für Rotax-Motoren vor. Diese EngiBox zeigt in farbigen Säuen und digital die wichtigsten Motordaten dar.

AvMap_EngiBOX

Engine Monitoring System EngiBox von AvMap. Foto und Copyright: AvMap  

 

Das Gerät hat eine fast quadratische Front (95 x 95 x 88 mm) mit großem farbigen Display (3,5 Zoll), passt im Panel aber in vorhandene 80-mm-Rundausschnitte. Dieses sehr leichte (250 g) Engine Monitoring System (EMS) erneuert die dargestellten Triebwerksparameter fünf Mal pro Sekunge und zeichnet die Werte über 160 Betriebsstunden auf.

Dargestellt warden die Parameter: Abgastemperatur (EGT), die Drehzahl,  der Ladedruck, Öldruck und –temperatur, die Zylinderkopftemperatur und die Kühlmitteltemperatur. Dazu gibt es eine Anzeigenseite für die Flugzeit und Betriebszeit des Motors seit der letzten Überholung.

Der Verkauf der EngiBox von AvMap startet auf der AERO zum Preis von 899 Euro.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Auszeichnung Red-Dot-Design-Award geht an AutoGyro

25.07.2018 - Kein anderer Tragschrauber hat sich in den letzten Jahren besser verkauft als der MTOsport. Grund für diese Popularität könnte das ansprechende Design sein, hat das Modell doch vor kurzem den … weiter

Daniel Scharfenberger steigt ein ScaleWings mit neuem Investor

16.07.2018 - Mit einem neuen Investor an Bord möchte der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings die Produktion der SW-51 Mustang schneller als geplant hochfahren. … weiter

8. ulForum.de Treffen am 18./19. August 2018 UL-Piloten treffen sich in Oerlinghausen

11.07.2018 - Andere Piloten kennenlernen, neue Ultraleichtflugzeuge entdecken und fliegerische Erfahrungen austauschen: Diese Möglichkeiten bietet das 8. ulForum.de-Treffen am 18. und 19. August 2018 in … weiter

Unfall in Finnland Atol stürzt bei Testflug in den Wald

10.07.2018 - Der Prototyp des finnischen Amphibiums Atol 650 LSA ist bei einem Probeflug in einen Wald gestürzt. Die beiden Piloten überlebten, erlitten aber Verbrennungen. Die Unfallursache ist bereits bekannt. … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?