10.08.2015
aerokurier

Zurück zur alten RegelungLizenzeinträge wieder handschriftlich

Nach erfolgtem Übungsflug dürfen jetzt auch Fluglehrer das neue Gültigkeitsdatum der Berechtigung von Hand in die Lizenz eintragen.

Fluglehrer Vorflugkontrolle mit Schüler

Fluglehrer dürfen das neue Gültigkeitsdatum der Berechtigung wieder von Hand in die Lizenz eintragen. Foto und Copyright: Strecker  

 

Zu Zeiten von JAR-FCL war es üblich, dass der Fluglehrer nach dem Übungsflug das neue Gültigkeitsdatum der Berechtigung von Hand in die Lizenz eintrug. Mit dem Inkrafttreten der VO [EU] 1178/2011 (EU-FCL) durften nur noch „bestätigte Prüfer“ diesen Eintrag vornehmen. Piloten, die mit einem Fluglehrer (FI) oder Class Rating Instructor (CRI) zum so genannten „Schulungsflug“ gestartet waren, mussten die Lizenz für den Eintrag an die zuständige Behörde schicken. Ein bürokratischer Aufwand, der zum Unmut vieler Piloten Kosten und Wartezeiten verursachte.

Das hat sich geändert. Die Verordnung 445/2015 hatte bereits im März den Weg für diesen Schritt geebnet. Nun hat das Verkehrsministerium die entsprechende NfL-1-521-15 veröffentlicht. Somit dürfen auch FI und CRI nach dem "Auffrischungsflug", wie es in der NfL heißt, in die Lizenz schreiben.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz



aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS