in Kooperation mit

Personalie

Wolfgang Hirsch verstorben

Foto: privat

Wolfgang Hirsch kannten nicht wenige Piloten als engagierten Juristen, der in Luftrechtsfragen kompetent beriet, um den Gang vor Gericht möglichst zu vermeiden. Im Alter von 76 Jahren ist Hirsch nun verstorben.

Seit 1972 war Hirsch in Kornwestheim bei Stuttgart als Rechtsnwalt tätig und machte 1975 seine Pilotenlizenz für Motorflugzeuge. Von da an fokussierte er seine Tätigkeit vor allem auf das Luftrecht. In diesem Zusammenhang initiierte Hirsch eine Sammlung von Urteilen zum Luftrecht, die inzwischen mehr als 1500 Richtersprüche umfasst. Knapp 25 Jahre lang leitete der gebürtige Magdeburger den AOPA-Arbeitskreis der fliegenden Juristen und Steuerberater und war zudem eine zentrale Figur im Verband der Luftfahrtsachverständigen und Herausgeber ihrer 2001 erstmals erschienenen Mitgliederzeitschrift German Aviation News. 2004 unterstütze er die Gründung der Luftfahrt-Akademie, um den Luftfahrtsachverständigen eine Qualitätssicherung und Fortbildung sowie die staatliche Zulassung als öffentlich bestellter und vereidigter Luftfahrt-Sachverständiger bzw. -gutachter zu ermöglichen. Schließlich war Hirsch maßgeblich an der Erhaltung des Flugplatzes Pattonville beteiligt, der nach dem Abzug der US Army aus Pattonville 1993 in eine rein zivile Nutzung überführt werden musste.

Top Aktuell Zuverlässigkeitsüberprüfung Warum sie für die ZÜP plädieren
Beliebte Artikel Zuverlässigkeitsüberprüfung Innenausschuss bekräftigt ZÜP Flugzeiten auf Annex-II-Luftfahrzeugen Was plant die EASA?
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige