in Kooperation mit

Rega-Helikopter rettet deutsche Wanderer

Rega-Helikopter rettet deutsche Wanderer

Im Tessin bargen ein Helikopter der schweizerischen Luftrettungsorganisation Rega gemeinsam mit Bergrettern des SAC Locarno in einem aufwändigen Einsatz bei einbrechender Dunkelheit und marginalen Wetterbedingungen 24 deutsche Bergwanderer.

Die Gruppe der deutschen Frauen und Männer befand sich auf dem Weg zur Corno Gries Hütte im Bedrettotal, als sie in einer Höhe von 2700 Metern von einem heftigen Gewitter überrascht wurde. Beim anschließend einsetzenden Nebel war es den Wanderern nicht mehr möglich, auf dem schneebedeckten Weg weiterzukommen. Die erschöpften und verängstigten Wanderer alarmierten den Hüttenwart der Corno Gries Hütte, der seinerseits kurz nach 17 Uhr die Rega alarmierte.

Der Tessiner Rega-Rettungshubschrauber vom Typ AW 109 da Vinci erreichte bald darauf mit zwei Bergrettern und einem Einsatzleiter der SAC-Rettungskolonne Locarno an Bord die Wanderer. Elf Personen konnten in drei Flügen ins Tal geflogen werden, bevor der Nebel erneut dichter wurde und weitere Flüge erst einmal unmöglich machte. Die verbliebenen 23 Wanderer wurden von den Bergrettern in tiefer gelegenes Terrain geführt (auf 2400 m MSL), von wo sie schließlich auch mit dem Rega-Helikopter in Sicherheit gebracht werden konnten.

Top Aktuell Eine H145 der DRF Luftrettung im Einsatzflug. DRF Luftrettung Kooperation mit Lufthansa Aviation Training
Beliebte Artikel Flugschrauber SB>1 Defiant verlässt Montagehalle Interview Mit Gin und Wein - und Helischein
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige