in Kooperation mit

R66 landet bei Fuchs Helikopter

Erste Robinson mit Turbine in der Schweiz

Fuchs Helikopter aus Schindellegi ist der erste Betreiber mit einer EASA-zugelssenen Robinson R66 in einem deutschsprachigen EASA-Land.

Am 14. August landete der erste Turbinenhubschrauber vom Typ Robinson R66 in Altenrhein und dann an seinem endgültigen Bestimmungsort Schindellegi in der Schweiz. Der Helikopter wird künftig von Fuchs Helikopter betrieben und technisch betreut von dem auf Robinson-Muster spezialisierten Wartungsbetrieb Rotortec aus Altenrhein. Dort erfolgt auch das "Umflaggen" des Helikopters auf das schweizerische Hoheitskennzeichen HB-ZSF. Rotortec verfasst auch die nötigen Wartungspläne, führt die Überprüfung aller Lufttüchtigkeitsanweisungen und Service Bulletins durch und erstellt ein Instandhaltungsprogramms für das neue Muster.

Die Zulassung des Turbinen-Fünfsitzers durch die europäische Zulassungsbehörde EASA (mit Sitz in Köln) hatte sich nahezu drei Jahre verzögert, weil bauseitige Vorgaben nicht EASA-konform waren. Im April 2014 war dann die Zulassung endlich erteilt worden. Der Helikopter für Fuchs kam aus Tschechien, und wurde auf dem Luftweg gemeinsam von Firmenchef Robert Stokmaier und einem tschechischen Piloten überführt. Der Lotse in München soll, so berichten die Piloten, bei der Typbezeichnung "R66" mehrmals nachgefragt haben ("Say again Type of Helicopter..."), denn eine R66 wurde über deutschem Hoheitsbgebiet noch nie im Flug gesichtet, geschweige denn von Lotsen geleitet.  

Top Aktuell Eine H145 der DRF Luftrettung im Einsatzflug. DRF Luftrettung Kooperation mit Lufthansa Aviation Training
Beliebte Artikel Alle Fakten Robinson R66 Flugschrauber SB>1 Defiant verlässt Montagehalle
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige