in Kooperation mit

EU/US-Lizenzen

Vereinfachte Umschreibung

Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA kommt den europäischen Piloten entgegen: US-Lizenzen auf Basis einer deutschen Pilotenlizenz (PPL(A), Segelflug, …) verlieren ihre Gültigkeit, wenn diese Basislizenzen in EU-Lizenzen umgeschrieben werden. In einem vereinfachten Verfahren stellt die FAA jetzt neue Anerkennungen aus.

Mit Umschreibung der nationalen Lizenzen in EU-Lizenzen gibt es eine neue Lizenznummer durch vorgestellte Buchstaben. Diese neuen Lizenznummern stimmen nicht mehr mit denen auf dem US-Certificate überein. Deshalb müssen diese Certificates mit den aktuellen Lizenznummern von der amerikanischen Behörde neu ausgestellt werden. Bislang musste für diesen Verwaltungsakt ein FAA-Büro (in den USA) aufgesucht werden. Auf den Besuch verzichtet die FAA nun im Fall umgeschriebener EU-Lizenzen.
Die Erleichterung gilt nur für die europäischen Piloten, die nicht in den USA leben, und bereits ein FAA Pilot Cerificate auf Basis einer nationalen europäischen Pilotenlizenz besitzen, und nur bis zum 8. Oktober 2018.
Der Antrag auf Ausstellung eines neuen FAA-Certificates muss über die zuständige Lizenzbehörde (LBA) erfolgen. Der Antrag hat neben dem vollen Namen des Piloten, die Nummer der EU-Lizenz, sowie die der alten zu enthalten, dazu die FAA-Certificate-Nummer, die Postadresse des Piloten und gegebenenfalls die Adresse eines davon abweichenden Wohnorts. Die Behörde muss der FAA bestätigen, dass die EU-Lizenz gültig ist, sich der Pilot mit Foto und Unterschrift ausgewiesen hat.
Der Antrag kann per Post an die FAA geschickt werden:
FAA, Civil Aviation Registry, PO Box 25082, attn.: Technical Section, Oklahoma City, OK 73125, USA
oder per Fax an: 001-405-954-4105, att.: Technical Section
oder per E-Mail an: foreign-verification@faa.gov
Weitere Informationen erteilt:
Ms. Tona Gates, Manager, Airmen Certificate Branch, Civil Aviation Registry, FAA Flight Standards Service, Telefon: 001-405-954-3855, E-Mail: tona.gates@faa.gov

Top Aktuell Das Flying Bulls Aerobatic Team fliegt das wohl heißeste Gerät am Kunstflug-Himmel: Die XtremeAir XA 42 Flugplatzfest Red-Bull-Kunstflieger auf dem Degerfeld
Beliebte Artikel Ist der Volocopter das Transportmittelder Zukunft? Volocopter Szenarien für die Zukunft Meilenstein nach 25 Jahren Flugbetrieb 500.000 Flugbewegungen in Stendal Borstel
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige