in Kooperation mit

Chinesen wollen Hawker Beechcraft kaufen

Chinesen wollen Hawker Beechcraft kaufen

Der US-Flugzeughersteller Hawker Beechcraft verhandelt mit dem chinesischen Luftfahrtunternehmen Superior Aviation über einen Verkauf. Im Gespräch ist ein Kaufpreis 1,79 Milliarden Dollar.

Chinesen wollen Hawker Beechcraft kaufen

Hawker Beechcraft befindet sich seit geraumer Zeit in finanziellen Schwierigkeiten und hat angesichts einer erdrückenden Schuldenlast von 2,5 Millarden Dollar Anfang Mai Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts beantragt. Das Verfahren soll dazu dienen, die Verbindlichkeiten in Anteile an Hawker Beechcraft umzuwandeln. Am Ende würde eine Umstrukturiering des Unternehmens stehen, die nach bisherigen Überlegungen Ende 2012 zu einem vorläufigen Abschluss kommen soll.
Mit einem Verkauf an die Chinesen würden diese sich in den Besitz von wertvoller Business-Jet-Technologie bringen. Dem chinesischen Business-Jet-Markt wird ein großes Wachstumspotenzial nachgesagt. Hawker Beechcraft hat zudem einige General-Aviation-Modelle im Programm, die für China sehr interessant sind.
Superior Aviation in Peking ist ein 60/40-Gemeinschaftsunternehmen aus der privaten Beijing Superior Aviation Technology Co. und der staatlichen Beijing E-Tong International Investment & Development Co.
Stellungnahmen aus dem Managment von Superior Aviation deuten darauf hin, dass es ihnen derzeit nicht darum geht, die Produktionsanlagen nach China zu verlagern. Stattdessen soll zunächst das Überleben Hawker Beechcrafts gesichert werden.
Einem Verkauf müssen sowohl die chinesische Regierung als auch das US-Insolvenzgericht und die Behörde für ausländische Investitionen CFIUS (Committee on Foreign Investment in the United States) zustimmen.
Ausgenommen von einem Verkauf an die Chinesen wäre wohl in jedem Fall der Unternehmensteil Hawker Beechcraft Defense Company (HBDC), der sich mit Militärtechnik beschäftigt. HBDC stellt unter anderem den T-6-Trainer her.
Wenn die Gespräche mit Superior Aviation erfolgreich verlaufen, würde das US-Insolvenzgericht ein Bieterverfahren eröffnen, an dem sich auch andere Unternehmen beteiligen könnten.

Top Aktuell Innovation Award 2019 Mitmachen und gewinnen!
Beliebte Artikel Das Flying Bulls Aerobatic Team fliegt das wohl heißeste Gerät am Kunstflug-Himmel: Die XtremeAir XA 42 Flugplatzfest Red-Bull-Kunstflieger auf dem Degerfeld Ist der Volocopter das Transportmittelder Zukunft? Volocopter Szenarien für die Zukunft
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige