01.06.2018
aerokurier

Elektroflugzeug verunglückt in Ungarn Zwei Tote bei Absturz einer Magnus eFusion

Beim Absturz einer Magnus eFusion sind am Donnerstagmorgen in Ungarn beide Insassen ums Leben gekommen.

Magnus eFusion in Formation

In Ungarn ist eine Magnus eFusion mit zwei Personen an Bord abgestürzt. Das Bild zeigt zwei eFusion beim Start zum Formationsflug auf der AERO 2018. Foto und Copyright: Tashi Dolma Hinz  

 

Der Absturz ereignete sich am Donnerstagvormittag gegen 10 Uhr am am Flugplatz Pécs-Pógany im Süden Ungarns. Der Hersteller, Magnus Aircraft, zieht derzeit dorthin um. Am Abend zuvor gab es eine Feier anlässlich der neuen Räumlichkeiten. Zeugen berichten, dass die eFusion in niedriger Höhe geflogen sei. Der Tiefdecker sei senkrecht abgestürzt. Bilder vom Unfallort deuten auf einen Brand hin. Ein Polizeisprecher sagte: "Das elektrisch angetriebene Flugzeug startete um 10 Uhr, flog zwei Platzrunden und ist dann aus unbekannten Gründen abgestürzt.” 

Die beiden Insassen im Alter von 42 und 61 Jahren kamen bei dem Absturz ums Leben. Der ältere der beiden ist Teil des Magnus-Teams und galt als außerordentlich erfahrener Pilot. 

Die Magnus eFusion ist ein elektrisch angetriebener Doppelsitzer, der am 11. April 2016 zum Erstflug startete. Es ist eine Kooperation des ungarischen Flugzeugherstellers mit der Siemens AG, die den Motor beisteuert. Auf der AERO im April gab Magnus Aircraft die Preise für die eFusion bekannt. Die fünf ersten e-Fusions sollen zum Basispreis von 200.000 Euro netto als Experimentals ausgeliefert werden. 

Christian Wilson, Pressesprecher bei Siemens, dem Hersteller des Motors, bestätigte gegenüber dem aerokurier den Unfall. Angaben zur Ursache könnten derzeit noch nicht gemacht werden. Der Hersteller Magnus Aircraft war am Freitagnachmittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.



Weitere interessante Inhalte
Auftritt in Oshkosh BlackFly: Senkrechtstarter im UL-Format

25.07.2018 - Auf dem EAA AirVenture in Oshkosh steht diesmal ein ganz besonderes Ultraleichtflugzeug im Fokus: Die Blackfly des kalifornischen Herstellers Opener ist ein elektrisch angetriebener Senkrechtstarter. … weiter

AERO 2018: Elektroflug Magnus gibt Preise für die e-Fusion bekannt

19.04.2018 - Der ungarische Flugzeughersteller Magnus hat die Preise für die elektrisch betriebene Fusion bekannt gegeben. Die ersten fünf Flugzeuge aus der Kooperation mit Siemens sollen noch in diesem Jahr … weiter

Tochterfirma gegründet Pipstrel expandiert in China

07.12.2017 - Der slowenische Flugzeugbauer Pipistrel hat eine neue Firma in China gegründet. In Jurong sollen die Muster Alpha Electro und Panthera Hybrid produziert werden. Das Projekt umfasst auch den Bau eines … weiter

Download Übersicht Pilotenlizenzen

26.10.2017 - Es ist nicht immer einfach, den Überblick im deutschen Lizenzdschungel der Pilotenlizenzen zu behalten. Die aerokurier-Redaktion hat daher alle relevanten Informationen zur SPL(UL), SPL, PPL(A), … weiter

Elektrifizierte Visionen aerokurier-Podiumsdiskussion: Elektroflug

13.09.2017 - „Elektrische Antriebe in Luftfahrzeugen – so revolutionär wie der Menschenflug?“ Auf der AERO 2017 diskutierten dazu Siemens-Elektroflug-Experte Dr. Frank Anton, André Borschberg, Pilot der Solar … weiter


aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation