21.12.2009
aerokurier

LTA für Zodiac CH 601 XLZodiac: So geht es weiter

Das Luftsportgeräte-Büro des DAeC gibt in einer Lufttüchtigkeitsanweisung klare Instruktionen für die Zodiac-Flotte. Die Zodiac CH 601 XL von Zenair war in Europa und den USA in eine Reihe von Unfällen verwickelt, bei denen der Verdacht auf Flattern fällt.

In der LTA LSG 09-003 fasst der DAeC die Vielfalt der vom Hersteller verfassten Technischen Mitteilungen zusammen und macht deren Umsetzung für deutsch zugelassene Ultraleichtflugzeuge bis spätestens 30. Juni 2010 verbindlich. Zurzeit fliegt die Zodiac-Flotte mit einem eingeschränkten Geschwindigkeitsbereich, nachdem sie im Herbst 2008 für einige Wochen gegroundet war.


Inhalt der Lufttüchtigkeitsanweisung sind vor allem strukturelle Verstärkungen und das Anbringen beziehungsweise Überprüfen von Ruder- und Klappenanschlägen. Halter einer Zodiac können sich für die anstehenden Arbeiten an drei Betriebe wenden: Zur Wahl stehen Eckard Glaser in Würzburg, die Firma Grilz aus Kamenz und Heidtmann Flugtechnik mit Sitz in Rotenburg/Wümme. Erst nachdem alle Arbeiten erledigt sind, gilt das UL wieder als uneingeschränkt flugtüchtig.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb