06.09.2018
aerokurier

Junge Crew aus Indien auf helfender MissionWeltumrundung mit Frauenpower

Zwei junge Pilotinnen aus Indien haben sich mit einer ultraleichten Sinus von Pipistrel auf den Weg gemacht, um die Welt zu umrunden.

Keithair Misquitta und Aarohi Pandit im Cockpit Weltumrundung

Keithair Misquitta und Aarohi Pandit, zwei junge Pilotinnen aus Indien, möchten mit ihrer ultraleichten Sinus die Welt umrunden. Foto und Copyright: Helmut Stern, © stern-press  

 

Aarohi Pandit (22) und Keithair Misquitta (23) stellen sich mit ihrer Reise nicht nur einer großen fliegerischen Herausforderung, sondern möchten auch ein gutes Werk tun. Hinter „The WE! Expedition“ steckt eine Mission: „Das Ziel unseres Fluges ist es, Geld zu sammeln, um 100 unterprivilegierten Mädchen in Indien eine Ausbildung im Luftverkehrssektor zu ermöglichen und noch viel mehr Frauen für die Luftfahrt zu begeistern“, sagt Keithair. Das „WE“ im Namen der Mission steht für „Women Empower“. 

Ivo Boscarol mit Pilotinnen aus Indien

Im Werk von Pipistrel trafen sich die beiden unter anderem mit Firmenchef Ivo Boscarol. Foto und Copyright: Helmut Stern, © stern-press  

 

Am 30. Juli starteten die beiden Pilotinnen auf dem indischen Flugplatz Punjab, flogen dann über Pakistan, Iran, Türkei und Serbien und machten nach etwa 8000 Kilometern einen Zwischenstopp im slowenischen Ajdovščina. Hier wurde ihr Flugzeug namens „Mahi“ gebaut, eine ultraleichte Pipistrel Sinus. Nach erfolgtem Service und ein paar Tagen unfreiwilligen Aufenthalts wegen schlechten Wetters in den Alpen ging die Reise schließlich über Österreich, Frankreich weiter in den Norden Schottlands.

Die beiden Pilotinnen absolvieren derzeit ihre ATPL-Ausbildung bei einer indischen Flugschule. Wenn sie diese Reise erfolgreich beendet haben, wird es die erste Weltumrundung einer Frauen-Crew in einem Ultraleichtflugzeug sein. Die Reise soll über 22 Länder führen und besteht aus 84 teilweise sehr anspruchsvollen Etappen über Land, Berge, Meere und Eis. 100 Tage haben Aarohi Pandit und Keithair Misquitta für die 40.000 Kilometer geplant.



Weitere interessante Inhalte
Mehr Abflugmasse für Ultraleichtflugzeuge 600-Kilogramm-Vorschriften veröffentlicht

17.01.2019 - Der Weg für Ultraleichtflugzeuge mit 600 Kilogramm Abflugmasse ist frei. Die neuen Lufttüchtigkeitsforderungen für Dreiachser und Tragschrauber sind per NfL veröffentlicht. Ab sofort können die … weiter

CubCrafters feiert 10 Jahre Carbon Cub

04.01.2019 - Flugzeugbauer CubCrafters feiert 2019 das 10-jährige Bestehen seines bekanntesten Flugzeugmusters Carbon Cub. Aus diesem Anlass erinnert CubCrafters das ganze Jahr über an wichtige Meilensteine der … weiter

Neue Zentrale in Eggenfelden ScaleWings expandiert nach Deutschland

04.01.2019 - Der österreichische Flugzeugbauer ScaleWings Aircraft, bekannt für die P-51 Mustang-Replica SW-51, expandiert nach Deutschland. Am Flugplatz Eggenfelden in Niederbayern eröffnet ScaleWings ab Februar … weiter

CIMA reagiert auf erhöhte UL-Gewichtslimits Neue Regeln für UL-Wettbewerbe

10.12.2018 - Mit einer richtungweisenden Entscheidung hat die FAI-Kommission für Ultraleicht und Motorschirm (CIMA) auf die Anhebung der maximalen Abfluggewichte bei ULs reagiert. Die Definition von … weiter

Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance