16.08.2016
aerokurier

SchnappschussKreativer Heiratsantrag

Ein Weilerswister Ultraleicht-Flieger staunte nicht schlecht, als er sah, was auf einem Feld direkt unter ihm geschah. Es stellte sich als ungewöhnliche Aktion eines jungen Mannes heraus, der damit seine Liebste zum Altar bat.

Heiratsantrag Weilerswist

Kornkreise mal anders. Der Urheber war nicht außerirdrisch, sondern ein baldiger Bräutigam. Foto und Copyright: Ultraleicht-Fluggruppe "Nordeifel" e.V.  

 

Anders als alle anderen, die mit ihren Mähdreschern und Traktoren im Ernteeinsatz die Felder in geraden Bahnen auf und ab fahren, mähte da jemand Muster in ein Feld. Schon beim zweiten Überflug zeigte sich, dass diese Muster Buchstaben ergeben sollten, jeder Einzelne immerhin 55 Meter lang, die sich am Ende zu einer ganz besonderen Botschaft formten.

Auf einer Fläche von geschätzten knapp acht Hektar hatte Christopher aus Hausweiler mit viel Mühe einen Heiratsantrag ins Feld geschnitten und das Ergebnis anschließend seiner Auserwählten mit Hilfe einer Hebebühne präsentiert. Der Ultraleicht-Pilot hatte glücklicherweise seine Kamera dabei und konnte so das vergängliche Kunstwerk festhalten. Ganz schnell reifte der Gedanke, dem Brautpaar das Foto zu schenken. Die „Ermittlung“ der beteiligten Personen war nicht allzu schwer, und auch der geeignete Rahmen für die Übergabe war leicht zu finden, schließlich feierten die Weilerswister Flieger an diesem Wochenende ihr 25. Flugplatz-Wiesenfest.

Nun galt es nur noch, vor der Einladung dem Bräutigam die wichtige Frage nach dem Erfolg seiner Anstrengungen zu stellen. Mit einem strahlenden Lächeln berichtete er, dass seine Nicole diesen Antrag angenommen hatte. Seine Rechtschreibschwäche hat sie ihm offenbar nachgesehen. Mit dem Erinnerungsfoto von diesem außergewöhnlichen Heiratsantrag und den Einladungen zum Mitfliegen in Ultraleicht-Flugzeugen in Händen stellte sich das Brautpaar den Fotografen. Die Festbesucher belohnten die sehr romantische und kreative Aktion mit viel Applaus und noch mehr Glückwünschen für das gemeinsame Leben von Nicole und Christopher.



Weitere interessante Inhalte
BRS Aerospace Neues Gesamtrettungssystem für die 600-Kilogramm-Klasse

09.05.2018 - Ein zweites Gesamtrettungssystem von BRS Aerospace, das auf 600 Kilogramm ausgelegt ist, hat die deutsche Musterzulassung erhalten. … weiter

AERO 2018: Neues UL aus Italien Aerospace präsentiert freitragenden UL-Hochdecker

18.04.2018 - Die Aerospace s. r. l. aus dem süditalienischen Corigliano hat auf der Messe einen neuen freitragenden UL-Hochdecker vorgestellt. Im Leichtflugzeugbau verfügt die Firma bereits über jahrelange … weiter

AutoGyro erhält Designpreis Red Dot Award für den MTOsport

12.04.2018 - Der offene Tragschrauber MTOsport hat den Red Dot Award erhalten. Zuletzt erhielt der Hildesheimer Hersteller AutoGyro diese Auszeichnung im Jahr 2012 für den Cavalon. … weiter

Fliegendes Auge Luftüberwachung mit der TrixyEye

23.02.2018 - Bleibt die Luftüberwachung weiterhin eine Domäne der Hubschrauber? Toni Ganzmann ist überzeugt, dass der TrixyEye eine ernst zu nehmende Konkurrenz ist. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb