22.04.2016
aerokurier

AERO 2016Swiss Excellence Airplanes: Auf Risen folgt Siren

Nach der Vorstellung ihres neuen Hochleistungs-UL Risen auf der AERO im vergangenen Jahr hat Swiss Excellence Airplanes (SEA) nun ihre Pläne für die Siren in Friedrichshafen präsentiert. Das neue Flugzeug ist allerdings mit einem festen Fahrwerk und Spaltklappen ausgestattet.

Swiss Excellence Airplanes Siren

Äußerlich nur durch festes Fahrwerk und Spaltklappen von der Risen zu unterscheiden: die neue Siren. Grafik und Copyright: Swiss Excellence Aircraft  

 

Ansonsten unterscheiden sich die beiden nach JAR-VLA konstruierten Maschinen nur die die angebotene Cockpitausstattung sowie die Motorenpalette. 

Swiss Excellence Airplanes Risen Air to Air

Bereits zu haben - der UL-Highperformer Risen. Foto und Copyright: Swiss Excellence Airplanes  

 

Als Antriebe sollen wahlweise die Rotax 912, 912 ULS sowie der Rotax 912 iS angeboten werden, der Rotax 914 Turbo bleibt dem Flagschiff Risen vorbehalten. Entsprechend langsamer wird die Siren sein, die es mit dem 100 PS-Motor auf eine Reisegeschwindigkeit von nur 260km/h bringen soll. Bei voller Leistung werden im Horizontalflug mehr als 280km/h erwartet. 

Swiss Excellence Airplanes Risen Cockpit

So geräumig wird auch die Siren sein - nur die Cockpitausstattung fällt weniger hochpreisig aus. Foto und Copyright: Frank Martini  

 

Allzu weit neben der Wirklichkeit dürfte der italo-argentinische Ingenieur Alberto Porto mit seinen Erwartungen auch dieses Mal nicht liegen. Mit der im Vorjahr auf der AERO vorgestellten bereits verfügbaren Risen hatte Porto die 300km/h-Marke avisiert – und bei Flügen unter Aufsicht der FAI im Dezember vergangenen Jahres eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 317km/h demonstriert. Bezogen auf die Standardatmosphäre ergab sich damit ein neuer Rekord von 323km/h in dieser Klasse.  

Den Produktionsstart für die nun vorgestellte Siren gibt SEA für den Herbst dieses Jahres an, Mitte 2017 sollen die ersten Siren zum Basispreis von 98.000 €uro ausgeliefert werden.



Weitere interessante Inhalte
Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter

Innovation aus Österreich ScaleWings plant neuen Hybridantrieb

24.09.2018 - Der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings plant einen nach eigenen Angaben nahezu ausfallsicheren Hybridmotor. Der neue Antrieb ist als Kombination aus zwei Verbrennungsmotoren und einen … weiter

Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower

06.09.2018 - Zwei junge Pilotinnen aus Indien haben sich mit einer ultraleichten Sinus von Pipistrel auf den Weg gemacht, um die Welt zu umrunden. … weiter

Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling

29.08.2018 - Ein kleines, aber erfolgreiches deutsches Team war zur Weltmeisterschaft der Ultraleichtpiloten ins ungarische Nagykanizsa gereist – und kam mit einer Silbermedaille in der Klasse der einsitzigen … weiter

600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation

24.08.2018 - Die EASA hat die Neufassung der Basic Regulation veröffentlicht. Damit ist der Weg für 600-Kilogramm-ULs frei. … weiter


aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation