29.07.2015
aerokurier

Ziel: 500.000 Euro für Tragschrauber-ProjektRotorvox setzt auf Crowdfunding

Die GGC GmbH aus Thüringen, Hersteller des Tragschraubers Rotorvox C2A, geht einen neuen Weg, um Investoren für das Projekt zu gewinnen: Crowdfunding heißt das Stichwort.

Tragschrauber Rotorvox C2A steht am Boden von hinten

Auch ein schöner Rücken kann entzücken: Viel Arbeit steckt in der optimalen Anströmung des Propellers. Foto und Copyright: GGC GmbH  

 

Auf der Crowdfunding-Plattform „Seedmatch“ ist das Projekt im Juli angelaufen. 253.000 Euro sind bereits gesichert, das Etappenziel liegt zunächst bei 500.000 Euro. „Wir haben mit dem Startschuss zur Crowdinvesting-Kampagne bewusst die Musterzulassung abgewartet. Dies ist ein Zeichen an die Crowdinvestoren, dass wir in den vergangenen vier Jahren der Entwicklung erfolgreich waren“,  sagt Rotorvox-Geschäftsführer Ronald Schoppe. Seit Juni ist das Muster beim DULV zugelassen. „Als zusätzliches positives Signal an die potentiellen Investoren ist die Auslieferung des ersten Rotorvox-Gyrocopters an seinen neuen Besitzer anzusehen“, ergänzt Schoppe. Der Carbon-Tragschrauber, angetrieben vom Rotax 914, hatte auf der AERO im April seine Premiere gefeiert. Die Resonanz sei dort sehr positiv gewesen.

„Der Traum vom Fliegen fasziniert viele Menschen. Rotorvox zielt mit seiner Innovation auf eine spannende Marktlücke zwischen weniger leistungsfähigen Gyrokopter-Modellen und kostenintensiveren Fluggeräten. Die Vision von Rotorvox ist für jedermann nachvollziehbar – Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Crowdfunding“, sagt Jens-Uwe Sauer, Gründer und Geschäftsführer von Seedmatch. 

Zusammen mit Seedmatch plant Rotorvox, einen siebenstelligen Eurobetrag einzusammeln. Das Kapital soll für den Aufbau des weltweiten Vertriebs sowie für verschiedene Weiterentwicklungen genutzt werden, um weiteres Potential für die Vermarktung zu erschließen. Wer das Risiko nicht scheut, kann Beträge ab 250 Euro in das Projekt einbringen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Pilot Report Rotorvox C2A

26.01.2018 - Ein seltenes Exemplar ist er – und ein exotisches noch dazu – der C2A von Rotorvox. aerokurier-Autor Toni Ganzmann hatte die Gelegenheit, mit dem außergewöhnlichen Tragschrauber in die Luft zu gehen. … weiter

Edles aus Thüringen Tragschrauber Rotorvox C2A

11.11.2015 - Der Rotorvox C2A aus Obermehler möchte sich als Premiumprodukt für Piloten mit höchsten Ansprüchen etablieren. Der Blick auf den Prototyp macht Lust auf mehr. … weiter

Newcomer aus Thüringen Rotorvox C2A erwartet Zulassung

16.04.2015 - Ein Newcomer am Tragschraubermarkt ist das Unternehmen Rotorvox aus Obermehler in Thüringen. Bei der Konstruktion des Tragschraubers C2A kamen Technologien aus dem Automobilbau zur Anwendung. … weiter

Fliegendes Auge Luftüberwachung mit der TrixyEye

23.02.2018 - Bleibt die Luftüberwachung weiterhin eine Domäne der Hubschrauber? Toni Ganzmann ist überzeugt, dass der TrixyEye eine ernst zu nehmende Konkurrenz ist. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 02/2018

aerokurier
02/2018
24.01.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Pilatus PC-12 NG
- Restaurierung Super Cub
- Fluzeugreport RV-4
- Cessna und die Zukunft
- Leserwahl 2018
- Tragschrauber mit Kamera
- Segelflug Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt