01.04.2014
aerokurier

Rotax 912 iS SportMehr Dampf für den Einspritzer

Der österreichische Motorenhersteller BRP hat dem Rotax 912 iS mehr Drehmoment spendiert. Der Neue trägt den Beinamen „Sport“.

Rotax 912 iS Sport

Der österreich-kanadische Motorenhersteller BRP-Powertrain hat der 912 iS Sport mit mehr Drehmoment vorgestellt. Foto und Copyright: BRP-Powertrain  

 

Premiere bei Sun ´n Fun in Florida: BRP-Powertrain hat den Rotax 912 iS Sport vorgestellt. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des im März 2012 eingeführten 912 iS mit elektronischer Benzineinspritzung.

Als der Rotax 912 iS vorgestellt wurde, glänzte dieser zwar mit niedrigen Verbrauchswerten, allerdings kritisierten einige Kunden das niedrigere Drehmoment im Vergleich zum Vergasermotor. Dieses Manko soll die Sport-Variante beheben. Sie entfaltet in allen Bereichen mehr Drehmoment als der 912 iS, und auch die Leistung soll sich von 69 auf 72 kW erhöht haben.

Äußerlich unterscheiden sich die beiden Motoren kaum, lediglich eine größere Aluminium-Airbox fällt auf der Motorenoberseite des 912 iS Sport auf. Die Zündspulen mussten leicht versetzt werden, da der „Sport“ vier längere Ansaugrohre bekommen hat. Auch im Inneren hat sich kaum was geändert: Es bleibt bei 1352 ccm Hubraum. Die TBO von 2000 Stunden bleibt unverändert. Die Motorsteuergeräte sind mit einer aktualisierten Software ausgestattet.

Die wenigen Änderungen sollen dafür sorgen, dass ein Flugzeug mit dem 912 iS Sport früher abhebt, besser steigt und weniger Kraftstoff verbraucht im Vergleich zu den anderen 912er-Motoren. Seinen günstigen Verbrauch erreicht der 912 iS Sport durch ein effizientes Treibstoff-Managementsystem.
Der neue Rotax ist bis Ende Oktober zum gleichen Preis wie der 912 iS zu haben. Besitzer eines 912 iS können bis dahin einen kostenlosen Nachrüstsatz bekommen – es werden nur die Arbeitskosten berechnet. Laut Rotax soll der 912 iS Sport den 912 iS nicht sofort ersetzen.

Der Motor wird auch in der nächsten Woche auf der AERO in Friedrichshafen zu sehen sein.



Weitere interessante Inhalte
Mehr Abflugmasse für Ultraleichtflugzeuge 600-Kilogramm-Vorschriften veröffentlicht

17.01.2019 - Der Weg für Ultraleichtflugzeuge mit 600 Kilogramm Abflugmasse ist frei. Die neuen Lufttüchtigkeitsforderungen für Dreiachser und Tragschrauber sind per NfL veröffentlicht. Ab sofort können die … weiter

CubCrafters feiert 10 Jahre Carbon Cub

04.01.2019 - Flugzeugbauer CubCrafters feiert 2019 das 10-jährige Bestehen seines bekanntesten Flugzeugmusters Carbon Cub. Aus diesem Anlass erinnert CubCrafters das ganze Jahr über an wichtige Meilensteine der … weiter

Neue Zentrale in Eggenfelden ScaleWings expandiert nach Deutschland

04.01.2019 - Der österreichische Flugzeugbauer ScaleWings Aircraft, bekannt für die P-51 Mustang-Replica SW-51, expandiert nach Deutschland. Am Flugplatz Eggenfelden in Niederbayern eröffnet ScaleWings ab Februar … weiter

CIMA reagiert auf erhöhte UL-Gewichtslimits Neue Regeln für UL-Wettbewerbe

10.12.2018 - Mit einer richtungweisenden Entscheidung hat die FAI-Kommission für Ultraleicht und Motorschirm (CIMA) auf die Anhebung der maximalen Abfluggewichte bei ULs reagiert. Die Definition von … weiter

Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter


aerokurier 2/2019

aerokurier
2/2019
23.01.2019

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- AirLeben: Wilga mit Turbine - Draco startet durch
- Flugzeugreport: Jak-18T
- Pilot Report: Die Stream im Test
- Reisereportage: Flugsafari in Afrika
- Business Aviation: Business Jets für die Langstrecke
- Reportage: Im Cockpit des Zeppelin NT
- Leserwahl 2019: Die Besten wählen und tolle Preise gewinnen
- Special: 24 Seiten für Segelflieger + Wettbewerbstermine für 2019