03.12.2014
aerokurier

Ansprechpartner an drei StandortenJMB Aircraft Germany übernimmt Vertrieb der VL-3

Das neu gegründete Unternehmen JMB Aircraft Germany ist neuer Vertriebspartner für den sportlichen Tiefdecker VL-3. Ansprechpartner gibt es an drei Standorten.

VL-3 im Flug JMB Aircraft

Die VL-3 gehört zu den schnellen ULs auf dem deutschen Markt. Seit 2013 sie auch mit Einziehfahrwerk zugelassen. Foto und Copyright: JMB Aircraft Germany  

 

Die Firma JMB Aircraft Germany GmbH mit Sitz in Bautzen ist seit November 2014 der Vertriebspartner für das Hochleistungs-UL VL-3 in Deutschland. Die VL-3-Eigner Steffen Zosel,  Matthias Gerstner und Frank-Rainer Vaessen gründeten das Unternehmen und übernahmen die Musterbetreuung von der Firma Kondor Aviatik aus Mengen. Die drei sind an den Standorten Bautzen, Riesa und Erkelenz-Kückhoven für ihre Kunden da.

Die ultraleichte VL-3 ist ein in Tschechien gefertigter Composite-Tiefdecker. Seit 2013 ist sie optional mit Einziehfahrwerk zugelassen und gehört zu den schnellsten Ultraleichtflugzeugen am Markt. Die Basisversion kostet rund 94.000 Euro.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Daniel Scharfenberger steigt ein ScaleWings mit neuem Investor

16.07.2018 - Mit einem neuen Investor an Bord möchte der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings die Produktion der SW-51 Mustang schneller als geplant hochfahren. … weiter

8. ulForum.de Treffen am 18./19. August 2018 UL-Piloten treffen sich in Oerlinghausen

11.07.2018 - Andere Piloten kennenlernen, neue Ultraleichtflugzeuge entdecken und fliegerische Erfahrungen austauschen: Diese Möglichkeiten bietet das 8. ulForum.de-Treffen am 18. und 19. August 2018 in … weiter

Unfall in Finnland Atol stürzt bei Testflug in den Wald

10.07.2018 - Der Prototyp des finnischen Amphibiums Atol 650 LSA ist bei einem Probeflug in einen Wald gestürzt. Die beiden Piloten überlebten, erlitten aber Verbrennungen. Die Unfallursache ist bereits bekannt. … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter

BRS Aerospace Neues Gesamtrettungssystem für die 600-Kilogramm-Klasse

09.05.2018 - Ein zweites Gesamtrettungssystem von BRS Aerospace, das auf 600 Kilogramm ausgelegt ist, hat die deutsche Musterzulassung erhalten. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb