21.07.2015
aerokurier

Neues High-End-UL aus ChinaCorvus Racer 312 ist zugelassen

Gut eineinhalb Jahre nach ihrem Erstflug im November 2013 hat der DULV die chinesische Corvus Racer 312 jetzt als UL zugelassen.

Corvus Racer 312 im Flug

Die chinesische Corvus Racer 312 hat den Segen des DULV erhalten. Foto und Copyright: Corvus Aerospace  

 

Der Composite-Tiefdecker wird in China bei Corvus Aerospace Suzhou hergestellt. Mit einer VNE von 300 km/h, sportlicher Rollrate und einer Festigkeit von +6/-3 g möchte die Corvus Racer ab sofort in der ersten Liga der Hochleistungs-ULs spielen. Zur Markteinführung gewährt der Hersteller dem ersten Käufer einen Sonderpreis von 93.700 Euro plus Steuer. Im Preis enthalten ist ein umfangreiches Avionikpaket mit Komponenten von Dynon und Garmin.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
UL- und LSA-Renner aus China Corvus Racer 312 hebt ab

30.11.2013 - Der Racer 312 von Corvus Aerospace ist in Peking zum ersten Mal gestartet. Schon Anfang 2014 sollen erste Exemplare des UL- und LSA-Renners ausgeliefert werden. … weiter

Auszeichnung Red-Dot-Design-Award geht an AutoGyro

25.07.2018 - Kein anderer Tragschrauber hat sich in den letzten Jahren besser verkauft als der MTOsport. Grund für diese Popularität könnte das ansprechende Design sein, hat das Modell doch vor kurzem den … weiter

Daniel Scharfenberger steigt ein ScaleWings mit neuem Investor

16.07.2018 - Mit einem neuen Investor an Bord möchte der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings die Produktion der SW-51 Mustang schneller als geplant hochfahren. … weiter

8. ulForum.de Treffen am 18./19. August 2018 UL-Piloten treffen sich in Oerlinghausen

11.07.2018 - Andere Piloten kennenlernen, neue Ultraleichtflugzeuge entdecken und fliegerische Erfahrungen austauschen: Diese Möglichkeiten bietet das 8. ulForum.de-Treffen am 18. und 19. August 2018 in … weiter

Unfall in Finnland Atol stürzt bei Testflug in den Wald

10.07.2018 - Der Prototyp des finnischen Amphibiums Atol 650 LSA ist bei einem Probeflug in einen Wald gestürzt. Die beiden Piloten überlebten, erlitten aber Verbrennungen. Die Unfallursache ist bereits bekannt. … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?